Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Downloads

Download im Detail

Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich (Tagungsbeitrag)

red Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich (Tagungsbeitrag)
 
pdf Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich (Tagungsbeitrag)
Datum der Datei: 15.05.2014 13:07:22
Mime Typ: pdf (Mime Type application/pdf)
Dateigröße: 470.18 KB
MD5-Hash: v.493b76ef6522eb8ce4fca0f5b2344356

 


Die Bodentemperatur hat für viele ökologische Prozesse eine große Bedeutung. Eine Modellierung des Bodenwärmehaushalts ist allerdings kompliziert, da er von zahlreichen Faktoren abhängt. Meist befinden sich diese in einer Wechselbeziehung zueinander. Das Temperaturregime und der Wassergehalt des Bodens in Abhängigkeit seiner Art und Eigenschaften interagieren miteinander und beeinflussen die Wärmeströme im Boden. Die Wechselwirkung zwischen Klima und Boden sowie Faktoren wie Wärmekapazität und -leitung haben einen entscheidenden Einfluss auf die Anbaueignung landwirtschaftlicher Kulturen, deren Entwicklung und Ertragsleistung (vgl. Keller et al., 1997), auf bodenchemische Prozesse und auf lebende Organismen im Boden. Abhängig von der Modellkomplexität beziehen sich diverse in der Literatur angeführte Modelle auf unterschiedliche Anwendungsbereiche, die sich hauptsächlich in der räumlichen Dimension mit deren Maßstab und der Prozessdetails voneinander unterscheiden. Anwendungen für große Untersuchungsgebiete zeigen grundsätzlich eher einfache Modellstrukturen (Zheng et al., 1993), während GISAnsätze für kleinräumige Anwendungen schon deutlich höhere Anforderungen stellen (Pape und Loffler, 2004). Mit der vorliegenden Arbeit wurde eine GIS-Applikation entwickelt, welche für die landwirtschaftliche Nutzfläche Österreichs Bodentemperaturen in unterschiedlichen Bodentiefen mit hoher räumlicher Auflösung zur Verfügung stellt und dabei die wichtigsten Faktoren wie Klima, Bodenbeschaffenheit, Bodenfeuchte sowie Oberflächenstruktur und deren kulturartspezifische Ausprägung flexibel berücksichtigt.

Schaumberger, A. (2013): Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich, Forschungsbericht, LFZ Raumberg-Gumpenstein, Gumpenstein, 30 S.

 

Download

_R___schaumberger-2013c____pard17bd8b3bfd7d5d32c3c15735e42bc70_dat1400144842 Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich (Tagungsbeitrag)