Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Downloads

Download im Detail

Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen am Putterersee (Bezirk Liezen, Steiermark)

red Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen am Putterersee (Bezirk Liezen, Steiermark)
 
pdf Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen am Putterersee (Bezirk Liezen, Steiermark)
Datum der Datei: 03.12.2013 10:19:06
Mime Typ: pdf (Mime Type application/pdf)
Dateigröße: 2.55493 mb
MD5-Hash: v.f0dd14a158a52f945d66d0b9c9e50f8c

 


An der Westseite des Putterersees kommen einige sehr seltene und vom Aussterben bedrohte Gefäßpflanzenarten vor. Besonders hervorzuheben sind die beiden Orchideenarten Anacamptis coriophora (=Orchis c.) und Liparis loeselii. Ihre Standorte in der submontanen Stufe werden pflanzensoziologisch beschrieben sowie mittels detaillierter Standortsuntersuchungen und Bodenanalysen vegetationsökologisch charakterisiert. Anacamptis coriophora kommt auf einem steilen, südexponierten Hang in windgeschützter Waldrandnähe in 690 m Seehöhe in einem ungedüngten, ertragsarmen, arten- und kräuterreichen Trespen-Halbtrockenrasen (Mesobrometum erecti) vor, der einmal jährlich Anfang Juli gemäht wird. Die individuenarme Population von Anacamptis coriophora wächst auf einer mäßig halbtrockenen, relativ bodenskelettarmen, tiefgründigen, nährstoffarmen, basenreichen, carbonathaltigen Braunerde. Die Nährstoffarmut im Boden und der relative Überschuss an Calcium-Ionen sowie die zeitweilige Trockenheit sind die limitierenden Standortsfaktoren. Liparis loeselii gedeiht im Verlandungsbereich des Putterersees auf einem nassen, tiefgründigen, äußerst mineralsubstanzarmen, sehr schwach carbonathaltigen, basenreichen, calcio- und mesotrophen Niedermoor mit ganzjährig hohem Grundwasserstand. Die Torfmächtigkeit beträgt mehr als 100 cm. Der Mangel an anorganischem Stickstoff und der Überschuss an Calcium-Ionen im Boden sowie die Nässe sind die limitierenden Standortsfaktoren. Die nicht entwässerte Biotopfläche ist eben und liegt in einer Seehöhe von 650 m. Die Entfernung bis zum Seeufer beträgt etwa 10 m. Die kleine Population von Liparis loeselii wächst in einer ungedüngten, ertragsarmen, arten- und kräuterreichen Davallseggengesellschaft (Caricetum davallianae), die einmal jährlich im September gemäht wird. Der Deckungsgrad der Moosschicht beträgt mindestens 80 %. Die aktuelle Verbreitung der beiden Orchideenarten in der Steiermark, ihre Standortsansprüche, die Gefährdung sowie Schutz- und Pflegemaßnahmen werden diskutiert.

At the western side of lake Putterersee (Styria, Austria) several rare and highly endangered vascular plant species can be found. In particular the orchids Anacamptis coriophora (=Orchis c.) and Liparis loeselii are worth mentioning. Their sites located in the submontane belt are described phytosociologically and characterized by detailed habitat investigations and soil analyses. Anacamptis coriophora grows on a wind-protected, steep, south-facing slope at an altitude of 690 m in an unfertilized, low-productive, species-rich meadow, dominated by Bromus erectus (Mesobrometum erecti). The distance to the forest margin is approximately 10 m. The semi-dry calcareous grassland is mown regularly once a year at the beginning of July. The soil is a deep, nutrient-poor, base-rich, calcareous Cambisol. The nutrient deficiency in the soil, the relative excess of Calcium-ions and the periodically dryness of the soil are the main limiting factors for plant growth. Liparis loeselii grows at an altitude of 650 m on a flat site with a distance to the lakeside of approximately 10 m. The soil is a deep, base-rich, calcio- and mesotrophic fen soil (Eutric Histosol) with a high ground water table. The peat thickness is more than 100 cm and the humus form is weakly decomposed peat with few mineral compounds. The lack of inorganic nitrogen in the soil, the excess of Calcium-ions and the soil wetness are the main limiting factors for plant growth. The plant stand with Liparis loeselii belong to the Caricetum davallianae community, representing an unfertilized, low-productive, species-rich, calcareous fen meadow with one cut every year in September. The cover of the bryophyte layer is more than 80 %. Distribution of both orchids in Styria, habitat requirements, endangerment as well as management recommendations and conservation measures are discussed.

Bohner, A., Kerschbaumsteiner, H., Starlinger, F. (2010): Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen am Putterersee (Bezirk Liezen, Steiermark). Joannea Botanik 8: 19-41

 

Download

_R___2010b_joannea_botanik_8_bohner____pard17bd8b3bfd7d5d32c3c15735e42bc70_dat1386058746 Downloads - Umweltressourcen im Grünland - Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen am Putterersee (Bezirk Liezen, Steiermark)