Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Downloads

Download im Detail

Was Sie über tierische Schädlinge am Grünland wissen sollten

 
Datum der Datei: 27.11.2013 13:03:28
Mime Typ: pdf (Mime Type application/pdf)
Dateigröße: 2.84565 mb
MD5-Hash: v.b455bf81e87d2d3ab754044801c54ef9

 


Noch vielfältiger als das Grünland und dessen bestandesbildende Pflanzen selbst, scheint die Vielzahl der hier vorkommenden tierischen Schädlinge zu sein. Im Vergleich zu Acker(mono)kulturen sind die auftretenden Schäden an Quantität und/oder Qualität des Ertrages sowie an der Grasnarbe meist erträglich. Allerdings sorgen einzelne Vertreter wie etwa Engerlinge, Feldmäuse, Wühlmäuse und vor allem auch Maulwürfe mitunter für sehr ernste und schwere Schäden, die bis zur totalen Vernichtung und Zerstörung der Grasnarbe, mit all den nachfolgenden Problemen führen können. Eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen sowie Bekämpfungsmethoden können hier Abhilfe schaffen, die regelmäßige Beobachtung des Grünlandes (Pflanzenbestand un Grasnarbe) stellt dazu allerdings das Grunderfordernis dar.

 

Pötsch, E.M., Strasser, H. und Berger, H. (1997): Was Sie über tierische Schädlinge am Grünland wissen sollten. ÖAG Sonderbeilage 2/97, Der fortschrittliche Landwirt Heft 6/1997, 9 S.

 

Download