Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Tierschutzsiegel
Die HBLFA Raumberg-Gumpenstein ist durch das Bundesministerium für Gesundheit als Prüfstelle gemäß § 8 Abs. 1 Fachstellen-/Haltungssystemeverordnung (FstHVO) anerkannt. Neuartige serienmäßig hergestellte Aufstallungssysteme und neuartige technische Ausrüstungen für Tierhaltungen sind einem verpflichtenden behördlichem Zulassungsverfahren zu unterziehen. Außerdem regelt die Verordnung die Durchführung von Bewertungen serienmäßig hergestellter Haltungssysteme und Stalleinrichtungen nach § 18 des Tierschutzgesetzes zwecks Erlangung eines Tierschutz-Kennzeichens.

 

 

3 2013 Abferkelbucht
Projektleiterin: Heidinger, Birgit Dipl.Ing.

Die seit den 70er Jahren in Europa praktizierte dauerhafte Haltung von Sauen in Kastenständen war in den vergangenen Jahren wiederholt Gegenstand öffentlicher Debatten, welche in einem amtswegigen Prüfungsverfahren der Volksanwaltschaft zur Klärung der Rechtskonformität der 1. Tierhaltungsverordnung gipfelten.
Ergebnis dieser öffentlichen Diskussion war die mit 9. März 2012 veröffentlichte Änderung der 1. THVO.

Image
Projektleiter: Dipl. ECBHM Dr. Johann Gasteiner

Im vorliegenden Projekt soll eine neuartige Methode der Schmerzausschaltung im Rahmen der chirurgischen Ferkelkastration geprüft werden. Kriterien sind Tierschutz, Praxistauglichkeit, Kosten sowie arzneimittelrechtliche Erfordernisse. Anhand intensiver Verhaltensbeobachtungen sowie durch Ermittlung des Verlaufes von Cortisol im Blut (Stressparameter) soll der Effekt der Schmerzausschaltung überprüft werden.

Image
Projektleiter: Eduard Zentner

Eine Folge des rasanten Strukturwandels in der Landwirtschaft besteht darin, dass die Tierzahlen in spezialisierten Tierhaltungsbetrieben immer größer werden. Dadurch verschärfen sich die Nutzungskonflikte zwischen den Tierhaltern und der nicht landwirtschaftlichen Bevölkerung. Bürgerinitiativen gegen „Gestank und Lärm aus der Massentierhaltung" verfolgen ihre Ziele mit so weit reichenden Forderungspaketen, dass in bestimmten Gegenden, wie etwa der Süd-, Ost- und Weststeiermark, die Tierhaltung insgesamt in Frage gestellt werden muss.

Image
Projektleiterin: Ofner-Schröck, Elfriede DI Dr.

In einem modulartig aufgebauten Großprojekt in Zusammenarbeit mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien werden zehn verschiedene Abferkelbuchten verglichen. Das vorliegende Teilprojekt beschäftigt sich mit der Überprüfung der Rechtskonformität, der Materialeigenschaften sowie der Haltbarkeit und Bedienerfreundlichkeit dieser Haltungssysteme. Durch eine vergleichende Überprüfung von Stalleinrichtungen wird die Möglichkeit geschaffen, den Schutz von landwirtschaftlichen Nutztieren zu verbessern, die Investitionssicherheit bei Landwirten zu erhöhen und das Verbrauchervertrauen zu stärken. 

Image
Projektleiter: Ofner-Schröck, Elfriede DI Dr.

Zur effektiven Umsetzung des österreichischen Tierschutzgesetzes in die Praxis wurden in einem vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen in Auftrag gegebenen Projekt unter der Leitung der HBLFA Raumberg-Gumpenstein Handbücher und Checklisten für die Rinder-, Schaf- und Ziegenhaltung erarbeitet.  Hier finden Sie alle Checklisten und Handbücher zum Download.