Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image
Projektleiter: DI Alfred Pöllinger

Die Futterernte am Grünland ist in der Regel nicht nur mit kurzen Schönwetterperioden und der damit erforderlichen hohen Schlagkraft verbunden, sondern auch mit der Frage nach der Aufbereitung des Futters vor dem Einsilieren. Die Möglichkeiten des Mähaufbereiters zur Qualitätsverbesserung des Grünlandfutters bei der Silage- und Heuproduktion wurden bereits in einem eigenen Forschungsprojekt bearbeitet. Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Siliereigenschaften des Futters im Fahrsilo bietet die Zerkleinerung mittels Kurzschnittladewagens oder Häckslers.


Beide Verfahren wurden im Rahmen eines Projektes im Jahr 2000 einer umfangreichen Untersuchung an der BAL unterzogen. Dabei zeigte sich ein hoher Organisationsaufwand mit gleichzeitig hoher Ernteleistung und sehr guten Siliereigenschaften seitens der Selbstfahrhäckslerkette. Ebenso wurden beim Verfahren der Ladewagenernte hohe Ernteleistungen und zufriedenstellende Siliereigenschaften festgestellt. Da in den absoluten Grünlandregionen ein selbstfahrender Feldhäcksler oft die vorhandenen Kapazitäten (Abfuhrwagen, Walztechnik, Silolängen,...) überfordert und vor allem nicht überall einsetzbar ist (Hangneigung, Bodenauflast,..), bietet der Anbaufeldhäcksler (Scheibenradhäcklser) eine mögliche Alternative. Leistungsfähige Scheibenradhäcksler werden in den Grünlandregionen der Alpenländer teilweise für die Maisernte eingesetzt. Mit einem Pick-up Vorsatz können diese Häcksler auch für die Grünlandernte eingesetzt werden und damit eine höhere Auslastung erreichen. Gleichzeitig haben die Traktorleistungen auch in den Grünlandregionen zugenommen, somit lässt dieses Verfahren auch durchschnittlich hohe Ernteleistungen von zwei bis drei ha/h erwarten.

In einer einfachen Betriebs- und praktischen Einsatzerhebung auf einem Praxisbetrieb soll dieses Verfahren im Rahmen einer Diplomarbeit zur Matura an der HBLA Raumberg untersucht werden. Dazu wird die gesamte Verfahrenskette vom Mähen, Zetten, Schwaden, Laden und Verdichten auf ihre verfahrenstypischen Kennwerte untersucht (Zeitprotokolle werden verfasst) und hinsichtlich der Futterqualität dem Ballensilageverfahren gegenübergestellt. Verfahrenstypische Parameter werden während und nach der Ernte erhoben (Ladezeiten, Abfuhrzeiten, Schwadgewichte, Ladevolumen, Ladegewichte, Trockenmasse, Schnittlängenfraktionierung, Kraftstoffverbrauch). Die erarbeiteten Ergebnisse werden den Verfahrenskennwerten aus dem Ernteversuch 2000 (Kurzschnittladewagen - Selbstfahrfeldhäcksler) vergleichend gegenüber gestellt.

Please Wait

 

Untersuchung zu einem Anbaufeldhäcksler als Alternative zum Selbstfahr-Feldhäcksler, dem Ladewagensystem oder der Ballenkette bei Silage

Pöllinger Alfred (2003 - 2004)