Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

forschung 2014
Artenvielfalt Erforschen, Erfahren und Erleben an der Volksschule Irdning und der Neuen Mittelschule Irdning

Die Volksschule Irdning und die Neue Mittelschule Irdning widmen sich auch im Mai 2015 wieder sehr intensiv der Artenvielfalt im Garten und in der freien Natur. Nicht nur das Beobachten wertvoller Naturstandorte rund um den Grimming, sondern vor allem das Forschen und Entdecken steht im Vordergrund dieser Aktivitäten im Freiluftklassenzimmer.

Die Volkschule setzte bereits sehr fachgerecht Erdäpfel ein. Die Kinder der 3a Klasse mit Dipl. Päd. Annemarie Kamper legten die wertvollen Knollen in die vorbereiteten Rillen und auch das Anhäufeln führten die kleinen GartenexpertInnen sehr flink aus. Erdäpfel sind bei uns eine wichtige Kulturart und werden auf vielen Bauernhöfen und in Hausgärten angebaut. Die Kinder lernen oft schon von klein auf die einzelnen Schritte vom Anbau bis zur Ernte. Das Wühlen in der Erde machte Spaß und die Kinder freuen sich schon, wenn die ersten grünen Triebe aus der Erde blicken werden. Im nächsten Schuljahr können die Kinder dann die reifen Knollen im Freigegenstand „Gesunde Ernährung“ zu leckeren Speisen verwandeln.

Der Gemüsegarten der Volksschule erwacht aus dem Dornröschenschlaf. Die erste Schulstufe hat schon Radieschen, Karotten und Kräuter angebaut. Nach den Eisheiligen und Kälteeinbrüchen der letzten Tage werden dann von den zweiten Klassen noch Kohlgewächse, Kürbis und Zucchini eingepflanzt. Das Gartenbauprojekt der Lebenshilfe Stainach stellt auch heuer wieder die selbst gezogenen Gemüsepflanzen zur Verfügung. Letztes Jahr haben die Schüler der Polytechnischen Schule Irdning die Lärchenholzbeete aufgebaut.

Regelmäßig gehen die Kinder der Nachmittagsbetreuung mit Andrea Mauthner in den Wald und erforschen die Artenvielfalt vom Boden bis zum Baumwipfel. Das Bauen mit Naturmaterialien wie Waldsofas und -betten oder Mooshütten macht besonders Spaß.

Die Neuen Mittelschule Irdning mit Dipl. Päd. Josefine Steiner und Dipl. Päd. Andreas Moser setzen ihr Projekt „Naturerlebnis rund um den Grimming“ mit der 1a und 1b sehr erfolgreich um. Nach dem Naturerlebnis Winter erforschen die Schulkinder nun fächerübergreifend die Artenvielfalt in ihrer nahen Umgebung. Mensch und Tier in seiner natürlichen Umgebung, Achtsamkeit im Umgang mit unserer Natur oder das Einüben von sozialem Verhalten sind nur ein paar Beispiele, welche in diesem Bereich bearbeitet und betrachtet werden. Wichtige Themen zu Naturschutz, Landschaftsschutz und Erholung in der Natur werden aufbereitet, Plakate und Bilder gestaltet und am Ende des Projektes präsentiert.

Am 29. Mai werden die Volksschulklassen und die ersten Klassen der neuen Mittelschule Irdning im Rahmen der Wochen der Artenvielfalt zu den Trautenfelser Naturschutzflächen wandern bzw. mit dem Rad fahren und die Forschungs- und Erlebnisstationen der HBLFA Raumberg-Gumpenstein gemeinsam mit Naturschutzbund, Nationalpark Gesäuse und der Wildbach- und Lawinenverbauung besuchen. Das Naturerlebnis am Fuße des Grimmings bietet Experimentierwerkstätten rund um die Themen „Ökologischer Fußabdruck, Natur- und Artenschutz, nachhaltige Landnutzung und Hochwasser- und Lawinengefahren durch Grimming und Enns.