Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image
Projektleiter: Resch, Reinhard Ing.

Die stark schwankenden Kraftfutterpreise veranlassen die Landwirte wieder mehr auf die Qualität der Grundfuttermittel zu schauen, um die Grundfutterleistung zu verbessern und damit die Abhängigkeit von Handelsfuttermitteln zu reduzieren. In diesem Projekt wollen wir wissen, wie es um die Qualität von Grassilage und Silomais auf den österreichischen Betrieben steht.

Die chemischen und sensorischen Analysen der Silageproben werden gemeinsam mit Fragebogendaten zur Silierarbeit ausgewertet, damit der Einfluss des Managements auf die Futterqualität herausgearbeitet werden kann.

Teilnahmebedingungen für das Silageprojekt 2009

  • Grassilage oder Silomais muss aus dem Jahr 2009 sein!
  • Projektziele

- Förderung von bester Grundfutterqualität in Österreich

- Abhängigkeit von Handelsfuttermitteln reduzieren

- Förderung von Qualitätsbewusstsein - Überarbeitung von fachlichen Empfehlungen für die Praxis

- Schaffung von aktuellen Unterlagen für Landwirte, Beratung und Lehre

  • Projektlaufzeit - Anfang Mai bis Mitte November 2009
  • Organisation und Kontakt 

LFZ Raumberg-Gumpenstein

Ing. Reinhard Resch (Tel.: 03682/22451-320)

Landeslandwirtschaftskammern

Burgenland: Ing. Johannes Gstöhl (02682/702-404)

Kärnten: Ing. Wolfgang Stromberger (0463/5850-1506)

Niederösterreich: Dipl.-Ing. Gerald Stögmüller (02742/259-3209)

Oberösterreich: Dipl.-Ing. Franz Tiefenthaler (0732/6902-1351)

Salzburg: Dipl.-Ing. Michael Pichler (0662/870571-251)

Steiermark: Dipl.-Ing. Karl Wurm (0316/8050-1402)

Tirol: Dipl.-Ing. Peter Frank (05/9292-1604)

Vorarlberg: Ing. Christian Meusburger (05574/400-330)

Futtermittellabor Rosenau (LK-Niederösterreich)

Dipl.-Ing. Günther Wiedner (02742/259-3203)

Anmeldung - Bitte bei der zuständigen Bezirksbauernkammer oder Landeskammer anmelden!

Fragebogen - Wird dem Teilnehmer nach erfolgter Anmeldung von der Landwirtschaftskammer zur Verfügung gestellt. Der Teilnehmer füllt den Fragebogen selbständig und gut leserlich aus, nachdem der Silo, der beprobt werden soll, befüllt ist. Wichtig ist, dass der Teilnehmer den Fragebogen unterschreibt, weil die Unterschrift für die Teilnahme an der Siliermeisterschaft und am Gewinnspiel entscheidend ist.


Probeziehung
- Die Probe wird von einem Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer gezogen! Der Zeitpunkt der Probenziehung wird von der Landwirtschaftskammer koordiniert. Am Tag der Probeziehung ist der ausgefüllte und unterschriebene Fragebogen an den Probenzieher zu übergeben. Der Probenzieher kontrolliert den Fragebogen und trägt die Ergebnisse der Dichtemessung und der sensorischen Bewertung ein. Ein Teil der Probe wird in das Futtermittellabor Rosenau geschickt, ein Teil der Probe bleibt in vakuumiertem Zustand auf dem Hof und muss tiefgefroren werden.


Probenversand
- erfolgt durch die Landwirtschaftskammer und ist kostenlos!


Probenanalyse
A: Nährstoffanalyse - Trockenmasse, Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, Rohasche 35.- € (statt 40.- €)
D: Silagequalität - pH, Milch-, Essig- und Buttersäure, Ammoniak, Ethanol 18,5 € (statt 20.- €)
G: Gerüstsubstanzen - nur für Milchvieh in Kombination mit A 27.- €
B: Mengenelemente - Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium und Natrium 25.- €
C: Spurenelemente - Eisen, Kupfer, Zink und Mangan 21.- €   (Analyse B+C zusammen um 35€)
E: Zucker 26.- €
F: Mikrobiologie - Keimzahl u. Identifikation (Bakterien, Hefen, Schimmelpilze) 41.- €
Die Untersuchung der Kategorie A und D ist für die Teilnehmer verpflichtend, es gibt dafür einen geförderten Tarif. Die übrigen Untersuchungen (G, B, C, E und F) erfolgen auf Wunsch des Einsenders - bitte auf dem Analysenauftrag ankreuzen! Den Analysenauftrag erhalten Sie bei der Anmeldung. Das Untersuchungszeugnis erhalten Sie per Post innerhalb von 3 Wochen nach Laboreingang zugesendet.

Kosten

- Tarifrabatt für die Projektteilnehmer (Niederösterreich-Tarif)
Die Pflichtuntersuchung ist gegenüber dem Normaltarif um 6,50 € günstiger. Die Mineralstoffuntersuchung der Mengen- und Spurenelemente ist ebenfalls vergünstigt.
- Veröffentlichung des endgültigen Untersuchungstarifes erfolgt gemeinsam mit der Projektinformation in den Kammerzeitungen der Bundesländer. Es ist möglich, dass eine zusätzliche Förderung im jeweiligen Bundesland von der Landwirtschaftskammer erfolgt.


Sinnenbewertung und Verdichtungsmessung

- Die eingeschulten Probenzieher der Landwirtschaftskammer beurteilen die Silage am Hof mit der ÖAG-Sinnenbewertung auf Geruch, Gefüge und Farbe.  Weiters wird die Siloverdichtung bei der Probnahme ermittelt. Die Ergebnisse der Bewertung wird in den Fragebogen eingetragen
- Das Bewertungsblatt zur Sinnenbeurteilung ist auf der Rückseite des Fragebogens


Datenerfassung und -auswertung

- Die Fragebogendaten, die vom Landwirt bereits ausgefüllt wurden, werden bei der Probenahme auf Vollständigkeit
kontrolliert und anschließend in der zuständigen Landwirtschaftskammer EDV-mäßig erfasst.
- Im LFZ Raumberg-Gumpenstein werden die Analysen- und Fragebogendaten aus ganz Österreich gesammelt und in eine
Datenbank übertragen und ausgewertet.

Siegerermittlungsverfahren bei den Siliermeisterschaften

- Basis ist die chemische Analyse und die Sinnenbewertung
- Voraussetzung für die Endausscheidung:
Gärqualität über 90 Punkte
Rohasche weniger als 100 g/kg TM
Rohfaser weniger als 270 g/kg TM
- Silagebetriebe, die in die Endausscheidung kommen werden telefonisch verständigt und ersucht, dass sie die tiefgefrorene
Rückstellprobe ins LFZ Raumberg-Gumpenstein zur endgültigen Sinnenbewertung schicken.
- Eine unabhängige Expertenjury bestimmt die Sieger
- Bei Gleichwertigkeit entscheidet das Los


Preiskategorien

- Grassilage Bundessieger (3 Preise)
- Grassilage Landessieger (je 1 Preis)
- Silomais Bundessieger Milchbetrieb (3 Preise)
- Silomais Bundessieger Mastbetrieb (3 Preise)


Gewinnspiel

Jeder Teilnehmer am Silageprojekt 2009 nimmt unabhängig von seiner Silagequalität an einer Verlosung teil, wo diverse Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro verlost werden.

Siegerermittlungsverfahren Gewinnspiel

- Zufällige Auswahl der Gewinner per Computer unabhängig von der Silagequalität. Die Anzahl der Gewinner hängt davon ab wie viele Preise gesponsert werden.
- Die anwesenden Gewinner ziehen auf der Bühne der Wintertagung aus einem Lostopf eine nummerierte Kugel und bekommen nach Ende der Ziehung den entsprechenden Sachpreis ausgehändigt.

Prämierung:

Anlässlich der Wintertagung 2010 in Aigen im Ennstal

Schöne Sachpreise winken für die besten Grassilage- und Silomaisbetrieb

Einladung Gewinner

- Gewinner aus Siliermeisterschaft bzw. Gewinnspiel werden schriftlich eingeladen
- 1 Begleitperson darf jeder Gewinner mitbringen
- Eintritt zur Wintertagung 2010 gratis

 

Sponsoren Silomaisprojekt

  

22_logo_saatbaulinz.jpg zur Homepage

 

 

 

 

 

Sponsoren Siliermeisterschaften und Gewinnspiel

21_logo_sip

 

zur Homepage

22_logo_landmarkt.jpg zur Homepage
22_logoobereder.jpg zur Homepage
22_logo_diesaat.jpg
zur Homepage
22_logo_saatbaulinz.jpg zur Homepage
22_logo_pioneer.jpg
zur Homepage
22_logo_ragt.jpg zur Homepage
21_logo_oeag
zur Homepage
21_logo_rosenau
zur Homepage

 

Weitere Informationen zur Projektabwicklung gibt es in der Datenbank für Forschung und nachhaltige Entwicklung (Dafne) -> Link

 

Weitere Informationen:

Rosenau-Homepage: http://www.futtermittellabor.at/
ÖAG Homepage: http://www.oeag-gruenland.at
03682 / 22451-320 (Ing. Reinhard Resch, LFZ Raumberg-Gumpenstein)
02742 / 259-3203 (Dipl.-Ing. Günther Wiedner, LK-Futtermittellabor Rosenau)