Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Ein interdisziplinäres Team der Universität für Bodenkultur Wien, der HBLFA Raumberg-Gumpenstein, der HBLA und BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg und der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn untersuchte die Möglichkeit der Kultivierung der Wald-Heidelbeere. Die Ergebnisse der Bewertung des obstbaulichen Potentials der Wald-Heidelbeere werden am Donnerstag, dem 26. November 2015 an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein vorgestellt.

Die optimale Vermehrungsmethode sowie die Wüchsigkeit auf verschiedenen Substraten bzw. Standorten wurden getestet, Mykorrhiza, Schädlingsbefall und Inhaltsstoffe mit Kultursorten wie Vaccinium corymbosum verglichen. Diese Art der Kultivierung könnte einen Beitrag zur Förderung der regionalen Wertschöpfung und zur Agrobiodiversität leisten, beispielsweise als Zusatzeinkommen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe.

Im Rahmen des Workshops am 26. November 2015 im Schloss Gumpenstein werden die gewonnenen Erfahrungen aus Forschung und Praxisversuchen präsentiert und das obstbauliche Potential der Wald-Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) diskutiert. Interessierte Personen sind herzlich eingeladen am Workshop teilzunehmen.

Programm

Anmeldung und Kontakt: Marold, Brigitte , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung bitte per E-Mail bis spätestens 20. November 2015!

Download der Präsentationen HIER