Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image

Kitzfleisch ist ernährungsphysiologisch von besonderer Bedeutung, das Marktpotential ist dzt nicht ausgenutzt. Für den biologisch wirtschaftenden Milchziegenbetrieb gibt es keinen Milchaustauscher für die Kitzaufzucht und daher ist der Einsatz von Kuhmilch eine Alternative.

Projektleiter: Dr. Ferdinand Ringdorfer

 

In der Milchziegenhaltung ist es notwendig, die Kitze mutterlos aufzuziehen, weil die Milchgewinnung im Vordergrund steht. Es sollen daher die Möglichkeiten der mutterlosen Aufzucht von Milchziegenkitzen mit warmer Kuhmilch, warmer Kuhmilch verdünnt, kalter angesäuerter Kuhmilch und kalter angesäuerter Kuhmilch verdünnt untersucht werden.

Weitere Informationen zur Projektabwicklung gibt es in der Datenbank für Forschung und nachhaltige Entwicklung (Dafne) -> Link

Please Wait

 

Mutterlose Aufzucht von Milchziegenkitzen mit Kuhmilch

Ringdorfer Ferdinand (2007)