Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

13_2011_ziegenauslauf
Aufgrund der guten Nachfrage nach Ziegenmilch haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Betriebe auf die Produktion von Ziegenmilch spezialisiert. Dabei haben sich Betriebsgrößen bis zu einigen hundert Milchziegen entwickelt, die großteils auch nach biologischen Richtlinien produzieren möchten.

Projektleiter: Dr. Ferdinand Ringdorfer

 

In der Verordnung (EG) 889/2008 der Kommission ist unter anderem festgelegt, dass Ziegen ein Auslauf zu gewähren ist und dass die Größe
2,5 m² pro Tier sein muss. Auch in den Produktionsrichtlinien von Bio Austria ist eine Auslaufgröße von 2,5 m² vorgeschrieben. Für große Ziegenbestände bedeutet dies eine riesige Auslauffläche, die zu errichten ist. Dies ist mit hohen Kosten verbunden und außerdem ist für die Entsorgung der anfallenden Oberflächenwässer zu sorgen. Beobachtungen zu Folge sind nie alle Tiere gleichzeitig im Auslauf anzutreffen und es stellt sich die Frage, ob die vorgeschriebenen 2,5 m² pro Tier in großen Betrieben sinnvoll sind.
Ziel des Projektes ist zu untersuchen, wie viele Tiere sich wann, wie lange und unter welchen Bedingungen im Auslauf aufhalten.

Weitere Informationen zur Projektabwicklung gibt es in der Datenbank für Forschung und nachhaltige Entwicklung (Dafne) -> Link

Please Wait

 

Untersuchungen zur Auslaufgröße in Milchziegenbeständen

Ringdorfer Ferdinand (2011 - 2012)