Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
Logo Projekt Circular Agronomics

Im Rahmen des Projektes CIRCULAR AGRONOMICS (CircAgro) soll das Verständnis für die Kreisläufe von Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor als die grundlegenden Stoffe in der Landwirtschaft vertieft werden, um die Umweltwirkungen auf Betriebs- und regionaler Ebene zu reduzieren. Der Umgang mit diesen Nährstoffen ist der wichtigste Faktor für fruchtbare Böden, das Pflanzenwachstum und damit für eine gute Ernte. Zurzeit wird auf EU-Ebene die Hälfte des jährlich als Mineraldünger ausgebrachten Stickstoffs und Phosphor aus nicht erneuerbaren Quellen gewonnen. Diese Herstellungsprozesse benötigen zusätzlich große Mengen an fossilen Brennstoffen.

Das Projekt trägt bei, unsere Nahrungsmittelproduktion als Teil einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu verankern. Dies soll durch eine Erhöhung der Effizienz, Wiederverwertung und Rückgewinnung zentraler Nährstoffe erreicht werden. Die Projektziele sind Teil aktueller, großer Herausforderungen im Umgang mit unserer Umwelt wie etwa den Treibhausgas- und Ammoniakemissionen und der damit verbundenen Nährstoffbelastung unserer Böden und Gewässer.

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, offene Nährstoffkreisläufe zu schließen, sowohl innerhalb des Ackerbaus als auch durch einen Brückenschlag zwischen Ackerbau und Viehwirtschaft und Verarbeitungsbetrieben und Landwirtschaft. Es werden dazu Möglichkeiten der Wiederverwendung von Abwässern und der verbesserten Nutzung von Wirtschaftsdünger entwickelt. Positive Wechselwirkungen zwischen diesen landwirtschaftlichen Systemen und verbesserte Bodenfruchtbarkeit (insbesondere Kohlenstoffvorräte im Boden) können außerdem dazu beitragen, die Qualität der Grund- und Oberflächengewässer und von Ökosystemdienstleistungen zu erhalten. Diese Leistungen sind wiederum für die Ernährungssicherheit und die Nachhaltigkeit der europäischen Nahrungsmittelkette unerlässlich. Darüber hinaus werden durch solche Maßnahmen auch der Ausstoß von Treibhausgasen und der Verlust von Stickstoff minimiert.

Weitere Informationen zum Projekt Circular Agronomics

Für aktuelle Informationen zum Projekt gibt es einen englischsprachigen Newsletter. Anmeldung auf der Webseite des Projektes: https://www.circularagronomics.eu

Sie finden CIRCULAR AGRONOMICS auch auf Twitter: https://twitter.com/CircularAgro (@CircularAgro)

Das Projekt "CIRCULAR AGRONOMICS" besteht aus einem Konsortium von 18 Partnern aus 9 Ländern über ganz Europa verteilt und wird aus Mitteln aus dem Forschungsförderungsprogramm „Horizon 2020“ der Europäischen Union finanziert (Projektnummer 773649).

Nährstoffflüsse und Umweltwirkungen einer kreislaufgebundenen Milchproduktion
in einem extensiven Grünlandgebiet (FarmlifeCF)

Der nationale Teil des internationalen Projektes CircAgro wird im Rahmen des Projektes "Nährstoffflüsse und Umweltwirkungen einer kreislaufgebundenen Milchproduktion in einem extensiven Grünlandgebiet" (Akronym FarmlifeCF) durch die Arbeitsgruppe Ökoeffizienz, unter der Leitung von Herndl, Markus Dr. durchgeführt.

Im Rahmen dieses Projektes wird eine extensive, rein grünlandbasierte Milcherzeugung gezeigt. Es werden in dieser Pilotstudie die Nährstoffkreisläufe von Stickstoff und Phosphor untersucht und die dabei produzierten Nährstoffverluste gemessen, in Abhängigkeit von unterschiedlichen Fütterungsstrategien. Das Ziel ist es hier, eine Kreislaufwirtschaft mit Hilfe extensiver Bewirtschaftung auf lokaler Ebene zu zeigen.

Die Ziele von FarmlifeCF im Detail

  • Eine umfassende Analyse der Flüsse von Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor und daraus resultierenden Emissionen in der Modellregion Lungau, auf ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben
  • Eine Evaluierung von Fütterungsstrategien, gasförmigen Emissionen und Eigenschaften des Wirtschaftsdüngers. Dabei werden exakte Untersuchungen zu THG-Emissionen in Abhängigkeit von der Fütterung von Rindern in einer Respirationskammer hinzugezogen
  • Beurteilung der Umweltwirkung von unterschiedlichen Strategien, implementiert auf EU-Projektsebene (CircAgro) durch andere Partner, auch im Vergleich bzw. Miteinbeziehung mit konventionellen bzw. herkömmlichen Verfahren in der Verarbeitungskette, unter Einsatz von LCA (in Zusammenarbeit mit den Partnern im Projekt CircAgro)
  • Beurteilung der im Projekt erarbeiteten Empfehlungen, hinsichtlich der Vorteile im Bezug auf eine Kreislaufwirtschaft und der Erhöhung der Effizienz der C-, N- und P-Kreisläufe
  • Dialog mit den Landwirten: Bedürfnisse, Erwartungen, Akzeptanz der Erneuerungen und geänderten Methoden werden in den Modellregionen untersucht

wait Nachhaltiger Umgang mit Nährstoffen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft Please Wait

 

Nährstoffflüsse und Umweltwirkungen einer kreislaufgebundenen Milchproduktion in einem extensiven Grünlandgebiet

Herndl Markus (2018 - 2022)