Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

40 2013 vollmilchkaelbermast
In der Kälbermast mit Vollmilch werden üblicherweise Warmtränkeverfahren angewandt. Dabei muss die Vollmilch mit Temperaturen von 35 bis 39 °C den Tieren zur Aufnahme angeboten werden, da es ansonsten zu unvollständiger Gerinnung der Milch im Labmagen und Durchfällen kommen kann.

Projektleiter: Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder

 

Zur Minimierung dieses Risikos, aber auch zur Arbeitserleichterung und aus Kostengründen werden, insbesondere in der Kälberaufzucht, vermehrt Sauertränkeverfahren (Sauermilch, Joghurtmilch, gesäuerte Vollmilch mit Essig-, Ameisen- oder Zitronensäure) angewandt. Ohne hohen technischen Aufwand kann die gesäuerte Milch den Kälbern bei geringerer Temperatur und auch unabhängig von den Fütterungszeiten zur freien Aufnahme angeboten werden.

Im vorliegenden Versuch sollte die Eignung von Joghurt-Sauertränke im Vergleich zur warmen Vollmilchtränke in einem Kälbermastversuch von 50 bis 180 kg Lebendgewicht untersucht werden. Es wurden dazu Parameter zur Milch- und Futteraufnahme, Zuwachsleistung, Nährstoffverwertung, Schlachtkörper- und Fleischqualität erfasst. Darüber hinaus sollten im vorliegenden Projekt Blutreferenzwerte bei der Vollmilchmast von Kälbern erarbeitet sowie mögliche Effekt einer zusätzlichen oralen Eisenergänzung in den ersten Lebenswochen auf die Ergebnisse der Kälbermast evaluiert werden. Die Kälber hatten zusätzlich zur Milch ständig freien Zugang zu Kraftfutter, Heu und Wasser.

Please Wait

 

Einsatz von Vollmilch in der Kälbermast zur Biokalbfleischerzeugung

Steinwidder Andreas (2000 - 2001)