Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image
Mit diesem Versuch soll die Eignung der Kurzrasenweide unter den Klimabedingungen der Ostalpen geprüft werden. Des Weiteren stellt sich die Frage der Eignung für die Biologische Landwirtschaft. Damit sich auf der Wiese schneller ein Weidebestand etabliert, wurde nachgesät.

Projektleiter: DI Walter Starz

 

Im Rahmen dessen werden die verwendeten Nachsaatmischungen und Nachsaattechniken bewertet. Daneben gibt es auch eine Variante ohne Behandlung, die dann für Vergleiche hergezogen wird. Zusätzlich wird ein Teil nicht beweidet, um Unterschiede zwischen einer gemähten Grünlandfläche und einem Weidesystem zu zeigen. Des Weiteren soll die Veränderung des Pflanzenbestandes dokumentiert und bewertet werden.

Ziele:

  • Hat die Nachsaatmischung bzw. die Nachsaattechnik auf den Ertrag und die Inhaltsstoffe bei Kurzrasenweide einen Einfluss
  • Unterscheiden sich die Erträge und die Inhaltsstoffe zwischen Kurzrasenweide und Schnittnutzung
  • Hat die Nachsaatmischung bzw. die Nachsaattechnik einen Einfluss aufdie botanische Zusammensetzung des Pflanzenbestandes
  • Gibt es Veränderungen im Boden bei der Nutzung als Kurzrasenweide oder als Schnittvariante

Weitere Informationen zur Projektabwicklung gibt es in der Datenbank für Forschung und nachhaltige Entwicklung (Dafne) -> Link

Please Wait

 

Auswirkungen der Grünlandnachsaat in einer Kurzrasenweide bei Biologischer Bewirtschaftung

Starz Walter (2007 - 2010)