Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

 Autor : Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder

40 2012 viehsalz
 
 
40 2012 mineralstoffversorgung

Im Winter erfolgt Mineralstoffversorgung oft über Kraftfutter, Lecksteine oder über Mineralstoffmischungen die über das Grundfutter gestreut werden. Diese Zuteilungsmöglichkeiten fallen bei Ganztagsweide oder Vollweide (zum Teil) weg. Teilweise fehlt den Rindern in der Weidesaison  auch die Zeit im Stall ausreichend Mineralstoffkomponenten aufzunehmen.

- Zur Sicherung der Natriumversorgung sind Salzlecksteine im Stall  und auch auf den Weiden  anzubringen.

- Insbesondere zu Weidebeginn sind magnesiumreiche Mineralstoffmischungen zu empfehlen.

- Eine Ergänzung mit Spurenelementen (Selen, Zink, Kupfer etc.) ist häufig notwendig.   

-  Zumeist erfolgt die gezielte Mineralstoffergänzung bei Milchkühen über eine kleine Gabe von einer Mischung aus Kraftfutter+Mineralstoffmischung am Futtertisch oder im Melkstand.  

- In der Aufzucht, Weidemast oder Mutterkuhhaltung  werden Lecksteine oder Mineralleckschüsseln angeboten. Diese sind nach Möglichkeit vor Regen zu schützen.

Mineralstoffangebot und Mineralstoffbedarf bei Vollweidehaltung in der Schweiz

Magnesiummangel im Frühling – Schweizer Erfahrungen