Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
_R___41_2011_aufwuchs_geilstelle____par803482d8f8f3942b98e9f7fb23380da4_dat1342759814 Müssen Dauerweiden gemulcht bzw. nachgemäht werden?

Dauerweiden mit gutem Management benötigen kein mulchen oder nachmähen.

_R___41_2011_weidemulcher____par803482d8f8f3942b98e9f7fb23380da4_dat1342759871 Müssen Dauerweiden gemulcht bzw. nachgemäht werden?
Weidemulcher zerschneiden das Futter und haben keine Sogwirkung wodurch es zu keiner Verunreinigung des übrigen Bestandes kommt.

Autor: DI Walter Starz

Das Mulchen von Dauerweideflächen ist bei richtigem Weidedruck nicht notwendig. Sollten die Geilstellen auswachsen, dann kann mit einem Balkenmäher in ca. 10 cm Höhe die Fläche gemäht werden. Diese Maßnahme wird an einem heißen Tag durchgeführt und das Schnittgut einen halben Tag anwelken gelassen. Dieses angewelkte Schnittgut wird von den Tieren sehr gerne gefressen und dadurch können die Futterverluste auf der Weide reduziert werden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass es zu keiner Verunreinigung der übrigen Weidefläche kommt, da der Mäher über die Kotfladen drüber gleitet und diese nicht im großen Stil auf der Fläche verteilt.
Schlägelmulcher sollten erst im Herbst nach der Weideperiode eingesetzt werden, da diese die Fläche zu sehr verschmutzen würden. Bei der entstehenden Sogwirkung des Schlägelmulchers werden die Kotfladen aufgesaugt und über die Fläche verteilt. Dies kommt einer Mistdüngung während der Beweidung gleich. Die Kotstellen auf der Weide sind in der Regel kein Problem, da sie nach einigen Wochen von den Tieren wieder angefressen werden. Der Kotfladen ist im Grunde genommen ein sehr kleiner Komposthaufen, der innerhalb weniger Wochen soweit angerottet ist, dass die Tiere daran wieder fressen.
Am Markt sind spezielle Weidemulcher vorhanden, die mit mehreren Klingen das ausgewachsene Futter sehr klein schneiden. Dabei kommt es ebenfalls nicht zu einer Verschmutzung. Solche Geräte eignen sich gut für das Mulchen nach dem Abtrieb von einer Koppel. Es gilt nur zu berücksichtigen, dass ebene bzw. einheitlich geneigte Flächen notwendig sind, damit eine ordnungsgemäße Funktion der Maschine gegeben ist.
Grundsätzlich sollte bei jedem geplanten mulchen oder nachmähen die Sinnhaftigkeit der Maßnahme überprüft werden. Jeder Arbeitsgang mit dem Traktor verursacht Maschinenkosten, die gerade bei der Weidehaltung stark reduziert werden können.