Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
40 2011 kuh auf weide
 

 
40 2011 weidetriebweg

Autor: Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder

Das Weidesystem (Koppelweide, Kurzrasenweide, Portionsweide etc.) muss eine gute Ausnutzung des Graszuwachses für die Milch- und Fleischerzeugung ermöglichen und zu einem stabilen Pflanzenbestand führen. Ein möglichst gleichbleibendes Weideangebot (hohe Qualität und gleichbleibende Menge) wird angestrebt und es sollen nur minimale Weidefutterverluste auftreten. Aus ökologischer und betriebswirtschaftlicher Sicht sind nachhaltige, verlustarme, und arbeitssparende Weideformen gefragt. Das Weidesystem kann unabhängig von der täglichen Weidedauer gewählt werden. D.h. auch bei einer Stundenweidehaltung kann die Weide im Koppel- oder Kurzrasenweidesystem betrieben werden. Alle Weidesysteme funktionieren nur dann richtig gut, wenn der Pflanzenbestand bzw. die Aufwuchshöhe der Weideflächen regelmäßig kontrolliert werden.

 

- Kurzrasenweide (intensive Standweide)

- Koppelweide (Umtriebsweide)

- Portionsweide (intensive Koppel- oder Umtriebsweide)

- Extensive Standweide

- Mischweidesysteme

- Almweidesysteme