Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

41 2017 weideaufwuchs
In einem weidebasierten Fütterungssystem wird die Weidefläche zum Futtertisch. So wie bei der Stallfütterung muss die Ration auf diesem Futtertisch regelmäßig kontrolliert werden. Das wichtigste Fundament bildet dabei neben der regelmäßigen Kontrolle und Verbesserung des Pflanzenbestandes auch die Wahl des zum Betrieb passenden Weidesystems.

40 2017 fingerabdruck milch
Zur Qualitätssicherung spezieller Milchprogramme (Weidemilch, Wiesenmilch, Heumilch etc.), aber auch zur besseren Beschreibung der Umweltfaktoren in der Zuchtwertschätzung, wird über die Nutzungsmöglichkeit von einfach zu gewinnenden Milchanalysedaten nachgedacht.

40 2017 guelle als wertvoller wirtschaftsduenger
Von der Bio-Fachgruppe der ÖAG wurde eine Praxisbroschüre zum Gülleeinsatz im Bio-Grünland herausgegeben. Die Broschüre kann über die Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Viehwirtschaft zum Selbstkostenpreis bestellt werden: www.gruenland-viehwirtschaft.at

40 2017 schnitt oder weide
Die Weide ist nicht nur ein fixer Bestandteil der Bio-Landwirtschaft, sondern ein zentrales Element eines Low-Input-Betriebes. Damit die Weidefläche aber optimale Futtermengen und beste Futterqualitäten bereitstellt, sind einige Spielregeln zu beachten und es gilt ein professionelles Management umzusetzen.

40 2017 a2 milch
Milcheiweiß ist nicht gleich Milcheiweiß – inzwischen rückt A1 freie Milch auch bei uns zunehmend in den Fokus. In Übersee und Großbritannien gibt es sie schon zu kaufen.
Auf Grund vieler Anfragen sind hier Informationen zu weiterführender Literatur, zu Untersuchungsmöglichkeiten von Rinder-Genotypen (A2/A2, A1/A2 oder A1/A1) sowie ein kurzer Fachartikel zum Thema zusammengefasst.

Energieopt Schweinestall 2017 038

Kürzlich wurde der "Energieoptimierte Bio-Abferkelstall" in Thalheim/Wels feierlich eröffnet - SC DI Rupert Lindner als Vertreter des BMLFUW sowie zahlreiche Ehrengäste zeigten sich positiv beeindruckt von der Innovation und den Leistungen der Forschung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein unter der Leitung von Dr. Anton Hausleitner.

zu den Bildern der Eröffnungsfeier

2017 4 Leitfaden Tierbehandling Bio

Die Grundlage der biologischen Tierhaltung ist die Gesunderhaltung der Tiere durch die Wahl geeigneter Rassen und durch die Gewährleistung optimaler Haltungsbedingungen. Sollten Tiere dennoch erkranken, standen und stehen seit jeher alternative Heilmethoden und traditionelle Hausmittel bei der Pflege der Tiere im Vordergrund.

40 2017 guelle als wertvoller wirtschaftsduenger
Gülleflora und Humuszehrung sind nur zwei Worte, die in Verbindung mit dem Wirtschaftsdünger Gülle oft angeführt werden. Was ist aber nun dran am Einsatz der Gülle im Dauergrünland? Sind die Vorurteile berechtigt und hat sie den schlechten Ruf im Bio-Dauergrünland verdient? Diesen Fragen wurde in der neuen ÖAG-Info nachgegangen. Es wird dabei das das Thema Gülle in der biologischen Grünlandwirtschaft sachlich beleuchten und diskutiert.

40 2017 weideochsen
Intensive Rindermast, wie wir sie aus den US-Feedlots kennen, schneiden in der Lebensmitteleffizienz ungünstig ab. Hier werden deutlich mehr lebensmitteltaugliche Futtermittel verfüttert als am Ende über das Rindfleisch wieder an Lebensmitteln erzeugt werden. Eine aktuelle Studie an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein untersuchte nun die Lebensmitteleffizienz der grünlandbasierten Rindermast mit Ochsen und Kalbinnen.

40 2012 gleichbleibende weidefutterqualitaet
Viele Landwirte haben sich im Rahmen der ÖPUL-Maßnahme dazu verpflichtet, Biodiversitätsflächen im Grünland anzulegen. Eine internationale Studie beschäftigte sich nun mit der Frage, welchen Einfluss die Nutzung auf die Vielfalt der Arten hat.

45 2017 bioschweinestall wels
Das Institut für biologische Landwirtschaft in Thalheim bei Wels hat eine neue Geburtenstation aus Holz für Bioschweine entwickelt. Ein Stall habe heute eine Schlüsselrolle - und der Holzstall beeinflusse die Tiere positiv, so die Forscher.

43 2017 bio sulfophos
Körnerleguminosen haben sowohl als hochwertige Futtermittel und auch als Rückgrat der Fruchtfolge in der Biologischen Landwirtschaft für den Boden eine große Bedeutung. Die Versorgung mit Phosphor und Schwefel ist sowohl für die Funktion als Stickstoffsammler aber auch für die Ertrags- und Qualitätsausbildung der Frucht bedeutsam. Die Auswirkungen einer Düngung auf diese Parameter und ein möglicher Lösungsansatz gegen Leguminosenmüdigkeit sind Fragen eines neuen Versuchs an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein.

41 2017 abschlussbericht weide fruehjahr
Als eine Methode zur kostengünstigen Sanierung unerwünscht verkrauteter Flächen wird oftmals die Frühjahrsbeweidung auf Schnitt-Wiesen empfohlen. Dabei werden Wiesen im zeitigen Frühjahr für eine je nach Betrieb unterschiedlich lange Zeitspanne beweidet.

40 2017 umfrage jugend bio schueler
Nicht alle Konsumenten greifen gleich häufig zu Bio-Lebensmitteln. Es gibt große individuelle Unterschiede in den Wünschen und Erwartungen an die Lebensmittelerzeugung. Aber auch das Lebensumfeld, Einkommen und die Bildung spielen eine wichtige Rolle, bei dier Wahl der Produkte.

42 2017 lamm auf weide
Die Lämmermast wird zum Großteil unter Stallhaltung und Verfütterung von Kraftfutterkomponenten durchgeführt. Die Preisentwicklung des Kraftfutters kann die Rentabilität der Lämmerfleischerzeugung verringern. Weidefutter ist das preiswerteste Futter. In den Vor- und inneralpinen Lagen Österreichs gibt es genügend, weniger intensive Weideflächen, die für eine Verwertung zur Verfügung stehen würden. Auf solchen Flächen konnten bei Muttergebundener Weidemast zufriedenstellende Mastergebnisse realisiert werden.

Unterkategorien