Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Die Bio-Fachtagung des Bio-Instituts der HBLFA Raumberg-Gumpenstein findet am Dienstag, den 30. Oktober 2018 an der HLBLA St. Florian in A-4490 St. Florian (OÖ) statt.

 

Das Generalthema der Tagung lautet:

Alternative Ackerkulturen im Biolandbau

Es erwarten Sie aktuelle Ergebnisse zu Lichtkorn, Einkorn, Talkanur, Nachtdinkel, offen abblühende Maissorten, Sorghumhirse, Süßlupinen, Linsen, Bohnen, Esparsette, Galega, Andenlupinen und Co.
  • Von Lichtkorn über Einkorn zu Speisegerste, Talkunar und Nacktdinkel – Spezialgetreidesorten für den ökologischen Landbau
  • „Offen abblühende“ Maispopulationen für die Praxis
  • Erfahrungen mit Sorghumhirse - eine Alternative für den Biolandbau? Aktuelle Ergebnisse
  • Möglichkeiten und Grenzen des Süßlupinenanbaus im ökologischen Landbau in Bayern
  • Linsen, Bohnen & Co. – Traditionelle Speiseleguminosen im Blick
  • Unbekannte Leguminosen: Esparsette, Galega orientalis und Andenlupinen - Erste Erfahrungen
  • Erfahrungen zum Anbau von Sonderkulturen für Privatkonsumenten

Posterbeiträge Ergebnisse aus dem Bio-Ackerbau

Darüber hinaus werden im Rahmen der Tagung in Posterbeiträgen aktuelle Forschungsergebnisse zum Bio-Ackerbau vorgestellt. (Autorenrichlinien)

Ziele der Bio-Fachtagung:

Mit der Tagung wollen wir insbesondere den Dialog zwischen Berater/innen, Lehrer/innen, Landwirte/innen und Forscher/innen zu aktuellen Bio-Forschungs- und Umsetzungsergebnissen fördern.

Programm Bio-Fachtagung

Einladung zur Posterpräsentation

Onlineanmeldung (Anmeldung bis 24. Oktober 2018 möglich)



 

 

43 2018 bildleiste ackerbau