Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

40 2012 sonnenschutz
Sonnenschutz im Weidewartebereich

Autor : Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder

Je nach Leistungsniveau und Umweltbedingungen kann in unseren Breiten ab Temperaturen von 25 bis 28 °C von beginnendem Hitzestress bei Rindern ausgegangen werden. Bei darüber hinaus gehenden Temperaturen erhöht sich die Atemfrequenz, nimmt die innere Körpertemperatur zu und geht die Futteraufnahme und Milchleistung zurück und steigt die Stoffwechselbelastung. Dieser Stress reduziert aber auch die Abwehrkräfte der Tiere, sodass auch vermehrt Euterentzündungen auftreten können. Abhilfe kann an heißen Tagen durch das Anbieten von Schattenplätzen  (freier Zugang zum Stall, verkürzte Weidedauer, Schattenplätze unter Bäumen etc.) oder auch durch das Anbringen einer Sprenkelanlage geschaffen werden. Auch auf die Bedeutung einer ständig zugängigen Wasserversorgung wird in diesem Zusammenhang hingewiesen.