Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

a_fms_0000_laerm001kl

Am 16. März wurde das Lärmprojekt im BG/BRG Stainach durchgeführt

  • Vortrag "Schalltechnik in der Landwirtschaft"
  • Vortrag Schallmesstechnik
  • Vortrag Lärmwirkung

Gemeinsam mit Michael Kropsch vom LFZ Raumberg-Gumpenstein, Fachbereich Schalltechnik in der Landwirtschaft, erforschten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse des BG/BRG Stainach am 16. März 2010 einen ganzen Vormittag lang das Thema Lärm.

Am Beginn des „Lärm Tages“ standen zwei Vorträge: „Schalltechnik in der Landwirtschaft“ vermittelte einen Überblick in welchem Rahmen sich das LFZ Raumberg-Gumpenstein mit dieser Thematik beschäftigt und wo die Problemfelder der Landwirtschaft in Punkto Lärm liegen. Im Anschluss daran folgte eine Einführung in die „Schalltechnik und Schallmesstechnik“. Ziel der Vermittlung der Basisinformationen war es, den Schülerinnen und Schülern damit ein Know-How zur Verfügung zu stellen um im Anschluss, unter Anleitung, eigenständige Messungen durchführen zu können.

Nach einer kurzen Pause wurden schließlich verschiedene Lärmszenarien von den SchülerInnen in Augenschein genommen. Dabei hatte die Klasse u.A. die Möglichkeit, die Lautstärke von Musikabspielgeräten (I-Pod, Handy, etc) zu testen und die eigenen Hörgewohnheiten zu überprüfen. Die Mädchen und Burschen zeigten sich überrascht von der Auswertung der Messungen: Es wurde ihnen bewusst, dass die Lautstärke, mit der sie für gewöhnlich der Musik lauschen, vielfach in einem Bereich liegt, der negative gesundheitliche Langzeitfolgen für das Hörorgan nicht ausschließt.

Wie Lärm wirkt, wovon die Lärmwirkung abhängig ist und welche gesundheitlichen Folgeschäden – angefangen von leichten Gehörschäden bis hin zu Hörverlust, Bluthochdruck und Herzinfarkt – er verursachen kann, erfuhren die SchülerInnen im dritten Abschnitt des „Lärm Tages“.
Den Abschluss des Projekttages bildete die Vorführung einer Dokumentation aus der ARD-Reihe „W wie Wissen“ die anhand verschiedener Beiträge das zuvor Gehörte nochmals Revue passieren ließ.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert, stellten viele Fragen und wurden aktiv in das Thema eingebunden. Mit all den gesammelten Informationen fertigt die Klasse derzeit ein Poster zum Thema Lärm an.


(Das Projekt ist Teil der „Forschungs- und Erlebniswerkstatt Liezen“, eine generation innovation Pilotregion als Initiative des BMVIT und BMUKK unter der Leitung des LFZ Raumberg-Gumpenstein.)