Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
Image

Am 16. Juni besuchte DI Markus Mayerl von der WLV Enns- und Salzatal die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Donnersbachwald, um ihnen im Unterricht das Thema Gefahrenzonenplan zu erläutern.

Der Gefahrenzonenplan ist ein wichtiger Schwerpunkt der Volksschüler in Donnersbachwald. Die ExpertINNEN der Volksschule Donnersbachwald erarbeiten gemeinsam mit der Wildbach- und Lawinenverbauung das sehr wichtige Thema. Wird doch im heurigen Jahr der Gefahrenzonenplan der Gemeinde Donnersbachwald überarbeitet. Markus Mayerl erklärte am 16. Juni im Unterricht den Kern der Sache. Die SchülerInnen hörten begeistert zu. Anhand von Bildern versuchten die SchülerInnen zu beurteilen, ob die Gefahr „rot“ (groß), „gelb“ (gering) oder „grün“ (keine) ist.

Mit großer Begeisterung erwarten sie nun die „Flutung“ des Donnersbaches am 29. Juni, wo sie mit selbst gestalteten Holzhäusern ein Dorf nachbauen werden. Nach der Öffnung der Schleusen des Kraftwerkes werden sie dann kontrollieren, ob sie die Häuser an der richtigen Stelle gebaut haben oder nicht!

(Das Projekt ist Teil der „Forschungs- und Erlebniswerkstatt Liezen“, eine generation innovation Pilotregion als Initiative des BMVIT und BMUKK unter der Leitung des LFZ Raumberg-Gumpenstein.)