Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
Image

Am 17. Juni veranstalteten die Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Enns- und Salzatal, der Nationalpark Gesäuse und das LFZ Raumberg-Gumpenstein für die Volksschule Schladming einen Erlebnistag am Trenkenbach.

zu den Bildern

Was lebt in und an einem natürlichen Bach?
Im Vorjahr wurde von der Wildbach- und Lawinenverbauung aus dem Betongerinne Trenkenbach in Schladming wieder ein natürliches Bachbett geschaffen das sowohl hochwassersicher ist, als auch der Natur und der Bevölkerung einen neuen Lebensraum zurück gibt. Dieser Bereich wurde im Mai von den Schülern der Polytechnischen Schule Schladming bepflanzt.
Im Rahmen eines Erlebnistages beobachteten die SchülerInnen der VS Schladming am 17. Juni 2009 was sich an Fauna und Flora rund um den Trenkenbach angesiedelt hat. Gemeinsam mit Andreas Bohner vom LFZ Raumberg-Gumpenstein untersuchten sie die Wiese auf verschiedene Getreide, Heil- und Zeigerpflanzen. Petra Sterl vom Nationalpark Gesäuse erforschte und mikroskopierte mit den Kids verschiedenste Wasserlebewesen. Unterstützt von Engelbert Schmied von der WLV Liezen setzten die SchülerInnen ca. 200 Forellen ins neue Bachbett. Elisabeth Stocker legte mit ihnen einen Baumlehrpfad an, damit alle Besucher des Baches nachlesen können, welche heimische Bäume und Sträucher es neben der Fichte noch gibt. Zum Abschluss gab es noch eine Jause, gespendet von der Gemeinde.