Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
Image

Kinder retten den Wald von Donnersbachwald
Ein Kooperationsprojekt der Volksschule Donnersbachwald mit dem Forsttechnischen Dienst der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Ennstal und Salzatal

zu den Bildern

Um den Kindern die Aufgaben und die Gefahren denen der Wald ausgesetzt ist näher zu bringen, besuchte die WLV am 12. Mai die Volksschule Donnersbachwald. Während der ersten Stunde in der Klasse erläuterte Herr DI Ehrenfeldner den Kindern, wofür wir den Wald benötigen. Er erklärte den Wasserhaushalt des Waldes und zeigte Bilder über Lawinen-, Muren- und Steinschlagschutz.

Die sechs bis zehnjährigen Kinder waren zum Teil sehr überrascht, wozu die gesunde und richtige Aufforstung gut sein kann. Auch über die verschiedenen Baumarten wurde diskutiert und erklärt, warum zum Beispiel eine Monokultur der Fichte nicht günstig ist.
Anhand von mitgebrachtem Anschauungsmaterial wurden die Gefahren, denen die Bäume ausgesetzt sind, erarbeitet. Dass Tiere auch Schaden anrichten können, haben die Schüler bereits im Unterricht hervorragend gelernt und vor ihrer Haustüre gesehen - aber eine vom Buchdrucker befallene Rinde bzw. einen „befegten“ Lärchenast in der Hand zu haben und genau zu sehen, warum Bäume sterben können, ist noch einmal etwas anderes.
Nach dieser anschaulichen Unterrichtsstunde ging es auf in die Projektsfläche des Strohmoarberges, für die von der WLV ein Schutzprojekt umgesetzt wird. Mit Jungpflanzen und Kulturhauen in der Hand wurde eine gerodete Fläche erklommen. Die Begeisterung der Kinder war groß und die 200 Pflanzen waren im nu eingesetzt. Auf dem Rückweg zu den Autos „stolperte“ die Mannschaft noch über eine Borkenkäferfalle, die sofort inspiziert wurde. Viele hatten zum ersten Mal den kleinen Übeltäter, der ihre Heimat derart zerstörte, in der Hand und staunten über die „Größe“ der Tiere.
Im Juni werden die Mitarbeiter der WLV mit den Kindern einen Gefahrenzonen erarbeiten und dem Donnersbach auf den Zahn fühlen – die WLV, die Lehrer und die Kinder freuen sich bereits darauf!