Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

 

Abschlussexkursion Schule 2019
Vom 25. Juni bis 3. Juli fand die Abschluss-Exkursion der 5. Klassen statt. Heuer ging es gleich in drei Länder - besucht wurden Italien, Frankreich und Spanien.

Ausgelassene Aufbruchsstimmung herrschte am Morgen des 25. Juni 2019. Die vierte Klasse soweit abgeschlossen, ging es per Bus ab nach Barcelona. Die Fahrt führte uns durch das Kanaltal zu unserer ersten Station, einer San-Daniele-Schinkenmanufaktur. Die erste Nacht verbrachten wir im Herzen Veronas. Inspiriert vom malerischen Flair dieser Altstadt ließen wir den Abend angenehm ausklingen. Am Dienstag stand die Besichtigung eines Reisbaubetriebes und in weiterer Folge ein Besuch im Same-Deutz Werk in Treviglio am Programm. Den Abend verbrachten wir in Mailand. Eine italienische Stadtführerin gewährte uns so manchen Blick hinter die Kulissen dieser Banken- und Modemetropole.

Beeindruckt von der Viktor-Emanuel-Passage und dem Mailänder Dom führte uns die Reise weiter, diesmal in zwei beschauliche Örtchen. Eine lukrative Spezialisierung scheint jene auf Trüffel zu sein. Dies meinte jedenfalls der Betriebsführer unserer nächsten Destination. In der mittäglichen Hitze schlenderten wir durch die engen Gassen und verweilten ein wenig im Vorgarten eines Cafés, bevor es weiter ging zu unserem nächsten Reiseziel, einem Zitrusfrucht-Betrieb.
Allein die Fahrt entlang der Costa Sur war es schon wert, Raumberg einmal zu verlassen. Über uns Oleander und Gewächshäuser, die aus dem Hang ragen, umgeben von mediterraner Vegetation und zu unseren Füßen, italienische Städte im Abendlicht, umrandet vom weiten Meer… Das ließ auch Raumberger Herzen höher schlagen.

Weiter gings nach Frankreich

Die kommende Nacht verbrachten wir in Cannes. In Gemeinschaft am Strand, umgeben von Yachten und dem Flair dieser Nobelstadt ging ein eindrucksvoller Tag zu Ende.
Eine morgendliche Panoramastadtrundfahrt durch Nizza sowie ein Besuch des „Bunten Marktes“ waren ein toller Start in den Freitag. Halt machten wir natürlich auch in der Parfümstadt Grasse.
Die Busfahrt, wenn sie auch manchmal anstrengend war, gestaltete sich doch als eine recht unterhaltsame Sache. Irgendjemand war immer frohen Mutes.

Beeindruckt von Barcelona

Auf dem Weg nach Spanien fiel auf, wie sich die Vegetation allmählich veränderte und die Fahrt durch die Weingegend Frankreichs bot eine einzigartige Kulisse. Zu Gast bei einer Olivenöl-Manufaktur und einem Milchviehbetrieb neigte sich ein weiterer Tag dem Ende zu.
Am Sonntagmorgen stand eine Stadtbesichtigung von Barcelona am Programm. Beeindruckt vom Park Güell und der positiven Aura der Sagrada Familia ging es zurück nach Lloret de Mar.
Der Montag brachte uns in die Weingegend Penedés. Wir waren willkommen in einer Cava-Kellerei und am Heiligen Berg „Montserrat“.
Schließlich neigte sich auch diese Reise dem Ende zu und über Nacht ging es zurück in die Heimat. Auf der Fahrt entlang der Costa Sur konnten wir das Morgenerwachen so manch italienischer Altstadt erleben.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Lehrern, Dr. Pelant und Dr. Pieslinger, die uns auf diesem Weg begleitet haben. Es war eine wundervolle Erfahrung, die nicht zuletzt auch die Klassengemeinschaft gestärkt hat.

Text: Anna-Sophie Hofer, Kindberg, 5a