Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Zukunftsgespraech01
Rechtliche Brennpunkte in der Landwirtschaft

Themen:
Haftungsfragen Almwirtschaft, Forstwirtschaft, Gästebeherbergung (Urlaub am Bauernhof)

Es diskutierten:
Mag. Ing. Harald Posch - Fahrenleitner, Rechtsabteilung LWK
Dir. Georg Bliem, Geschäftsführung Planai Hochwurzenbahnen

 

zukunftsgespraech 2019
Die Raumberg-Gumpensteiner Zukunftsgespräche, organisiert von Prof. Stefan Waldauer haben sich mittlerweile zu einem fixen Bestandteil im Jahresablauf von Raumberg-Gumpenstein etabliert. So fanden sich auch am 1. April wieder etwas mehr als 100 Interessierte im Grimmingsaal der Schule Raumberg ein.

Den Herausforderungen der Zeit entsprechend wurden die Themen Haftungsfragen der Almwirtschaft und Forstwirtschaft intensiv diskutiert und mit dem nötigen Informationen eines Juristen erläutert.

Mag. Ing. Harald Posch – Fahrenleitner von der Rechtsabteilung der Landwirtschaftskammer Steiermark sowie Dir. Georg Bliem,  Geschäftsführer der Planai Hochwurzenbahnen, konnten an Hand von Beispielen aus der Praxis einen sehr lebendigen Einblick in dieses komplexe aber auch sehr emotionale Thema geben.

Die Schülerinnen und Schüler sparten nicht mit sehr ausgeklügelten Fragen zum Thema Almwirtschaft – wie geht es weiter nach dem Kuhurteil.
Mag. Posch bemühte sich sehr um eine objektive Darstellung des Kuhurteils – wies aber sehr klar auf doch offene bzw. rechtlich unklare Punkte hin.

Nach einer sehr langen, intensiven Diskussion war aber allen Beteiligten klar, es sind einige rechtliche Änderungen erforderlich, Eigenverantwortung muss wieder in unsere Gesellschaft Einzug halten und es bedarf eines Verhaltenskodex für die Naturnutzer sowie eines laufenden Dialogs.

Einig war man sich auch, dass wir kein amerikanisches System wollen. Der Tourismus, vertreten durch Dir. Bliem bekennt sich klar zu einem erforderlichen Miteinander mit der Landwirtschaft und somit Almwirtschaft, er sieht nicht den Weg der Ausgrenzung für die Zukunft, sondern ein verantwortungsvolles Miteinander – einer braucht den anderen.  

Ein dritter – in der Bewerbung der Veranstaltung vorgesehener Bereich, welcher sich mit Haftungsfragen rund um den Bereich „Urlaub am Bauernhof“ beschäftigen sollte, musste vertagt werden. Dieser Themenkomplex ist, was Haftungsfragen betrifft, dermaßen umfangreich, dass eine Abhandlung nach etwas mehr als zwei Stunden, welche für die ersten beiden Blöcke in Anspruch genommen wurden, auf einen späteren Zeitpunkt verlegt wurden. In diesem Zusammenhang wird dann die mittlerweile siebente Auflage der Raumberg-Gumpensteiner Zukunftsgespräche über die Bühne gehen. Es wird die Einkommensperspektive der bäuerlichen Gästebeherbergung zum Allgemeinthema werden, und die Haftungsfragen ein vertiefend betrachtetes Thema darstellen.

In jedem Fall darf darauf hingewiesen werden, dass man sich über die breite Akzeptanz der Veranstaltung sehr freut, und vor allem vor der Bereitschaft der Referenten, welche den Weg aus dem Waldviertel, über Wien nach Graz, in das Burgenland und zurück in die Region finden, den Hut zieht. Ihnen ist es zu verdanken, dass jungen, motivierten und weltoffenen Menschen ein Blick über den Tellerrand gewährt wird.

Zukunftsgespraech02
Zukunftsgespraech02
Zukunftsgespraech02
Zukunftsgespraech02