Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

s 2018 DSC05501
Am 11. Dezember starteten wir bereits in aller Früh mit dem Bus von Raumberg in das ca. 600 Kilometer entfernte Straßburg los. Als wir am späten Nachmittag im Hotel ankamen, besichtigten wir prompt die Zimmer und wurden dann von der französisch-deutschen Küche verzaubert. Am nächsten Tag fuhren wir zu unserem eigentlichen Reiseziel, dem europäischen Parlament. Im Parlament angekommen wurden wir erstmal strengstens kontrolliert, da im Gebäude für sehr viel Sicherheit gesorgt wird.

Gegen 9 Uhr wurden ca. 120 Studierende aus Frankreich, Ungarn und Irland und wir in einen Verhandlungssaal eingeladen, um an der Sakharov-Preis Diskussion teilzunehmen. Der Sakharov Preis ist eine Auszeichnung für Helden unserer Zeit, die sich für die Menschenrechte einsetzen. Neben einem typisch französischen Frühstück wurden uns viele Broschüren und Infofolder zur Verfügung gestellt, um einen besseren Überblick über die Abgeordneten und das europäische Parlament zu bekommen. Im Verhandlungssaal befanden sich hinten jeweils die Übersetzungskabinen, da sich manche Politiker doch lieber ihrer eigenen Landessprache bedienten. Zwischendurch gab es immer wieder die Möglichkeit, den Vorsitzenden Fragen zu stellen.

Nachher durften wir noch im großen Plenarsaal des Europäischen Parlaments Platz nehmen, um an der Verleihung des Sakharov Preises an Oleg Sentsov (ukrainischer Filmregisseur und Aktivist für Menschenrechte, der in Russland inhaftiert ist) teilzunehmen und spannenden Diskussionen zwischen dem Präsidenten Antonio Tajani und den EU-Abgeordneten zuzuhören.

Abschließend möchte ich mich im Namen der 4B und unseres Schülersprechers Sebastian Huber bei unseren Lehrpersonen, Herrn Kalss und Herrn Breitenbaumer, sehr herzlich bedanken, dass sie uns diese tolle Reise ermöglicht haben und wir Einblick in das europäische Parlament in Straßburg bekommen durften!

Vielen Dank!

Hollweger Natalie, 4B

s 2018 DSC05491