Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

_R___proholz-exkursion-2s-2013-01-23____par039c68fa4190a5eb7835c62bb8a268d9_dat1362656273 Exkursion Pro Holz - 2S-Jahrgang 2012/2013
Exkursion des 2S-Jahrgangs 2012/2013 - „Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“
Unsere Exkursion am 23. Jänner 2013 stand ganz im Zeichen des Holzes und dessen Möglichkeiten.

 

Eine Einladung von „pro:Holz Steiermark“ ermöglichte uns diesen traumhaften Ausflug ostwärts von Raumberg.

Unsere Exkursion am 23. Jänner 2013 stand ganz im Zeichen des Holzes und dessen Möglichkeiten. Eine Einladung von „pro:Holz Steiermark“ ermöglichte uns diesen traumhaften Ausflug ostwärts von Raumberg.Begleitet wurden wir von unserem Landtechniklehrer Dipl.-Ing. Peter Schweiger, Jahrgangsvorstand Dipl.-Ing. Kurt Eichholzer und Herrn Harald Bischof, dem Initiator dieser Exkursion, Mitarbeiter von pro:Holz Steiermark und Raumbergabsolvent.

Unser erstes Ziel an diesem Tag war die Besichtigung der Firma „Mayr-Melnhof Kaufmann Gaishorn GmbH“ in Gaishorn und deren BSP-(Brettsperrholz)- und BSH-(Brettschichtholz)-Produktion. In den 1991 gegründeten Betrieb wurden mittlerweile rund 70 Millionen Euro investiert und so ist es heute ein Betrieb mit drei BSH Werken, einem BSP Werk, 5 Lagerhallen und 19 Trockenkammern. Am Standort Gaishorn des Mayr-Melnhof Kaufmann – Imperiums werden seit dem Bau einer neuen Produktionshalle 2008 täglich Elemente für bis zu sechs Häuser gefertigt. In den Produktionshallen der Firma können Elemente bis zu 16,5 m Länge, 3 m Breite und Stärken von 57 mm bis 278 mm hergestellt werden. Die Hauptabsatzpartner der Erzeugnisse finden sich auf österreichischen, italienischen, Schweizer, deutschen, französischen und südosteuropäischen Märkten. Mit einer jährlichen Produktion von derzeit 200.000 m³ BSH und 60.000 m³ BSP ist der Standort Gaishorn einer der größten Leimholzhersteller europaweit.

Der zweite Punkt führte uns in die Hauptstadt Wien, zur Ausstellung „Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“. Dort wurden wir von zwei sehr kompetenten Herren der TU Wien durch die Ausstellung geführt. Es wurde uns an internationalen Beispielen, die vielseitige Anwendbarkeit von Holz im Bausektor gezeigt. Am imposantesten war wohl das Modell des Odate Jukai Dome Parks, eines Baseballstadions mit frei tragendem Dach aus einer Holzkonstruktion in Japan. Was wir daraus lernen sollten, war zu sehen wie vielfältig man mit Holz arbeiten kann, dass es durchaus ökonomisch ist mit Holz zu Bauen, und auch der Aspekt des Klimaschutzes, mit Holz als CO2 – Speicher und nachwachsendem Rohstoff, in Zeiten des Klimawandels und der Ressourcenknappheit spricht eindeutig für Holz als Baustoff.

Am Nachmittag begaben wir uns nach Reinsberg, in der Nähe von Wieselburg. Dort saßen wir dann in geselliger Runde beim Mostheurigen Klausbauer und nahmen dort ein spätes aber deftiges Mittagessen ein.

Unser vierter und letzter Halt war der Betrieb der Familie Leichtfried in Gresten. Der Betrieb beherbergt neun Rinder, sieben Schafe und zwei Schweine. Die Tiere sind in einem sehr großzügig gebauten Stall untergebracht, welcher auch der Grund für die Betriebsbesichtigung war. Das Betriebsgebäude ist zweistöckig und besteht aus dem Stallgebäude das auf Grund von Feuchtigkeit aus massivem Beton errichtet wurde, sowie im zweiten Stock ein Heulager und eine Remise mit eigener Einfahrt, welche sich durch die Hanglage ergibt. Der Bedarf an Holz beim Bau betrug ca. 100 m³, welcher zur Gänze durch die Entnahmen aus dem eigenen Wald gedeckt wurden. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die Konstruktion des gesamten Obergeschosses und die ganze Decke zwischen Stall und Heulager in Rundholzbauweise errichtet. 2012 wurde das Gebäude sogar für den niederösterreichischen Holzbaupreis in der Kategorie „Nutzbau“ nominiert.

Diese Exkursion war ein Tag, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird und das pädagogische Ziel wurde ebenfalls erreicht, denn ich glaube wir haben alle begriffen: „Holz hat Zukunft!“.

Mathias Wachter, 2S-Jahrgang 2012/2013, 30. Jänner 2013


 

Empfohlene Links

http://www.proholz-stmk.at/

http://www.proholz.at/

http://web-japan.org/atlas/architecture/arc04.html