Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

s 2018 Skifahren 20180109 102750
Eine perfekte Vorbereitung auf den Schulball der HBLFA Raumberg-Gumpenstein. Nachdem in der Schule "Klassennot" herrscht, werden in der Woche vor dem Ball immer die Skitage abgehalten. Dieses Jahr ging es zum Hauser Kaibling und auf die Tauplitzalm. Körperliche Aktivität in freier Natur, der Kampf mit der Witterung (an einem Tag hat es geregnet) und der Spaß mit den Klassenkameraden lassen diesen Tag unvergesslich werden.
Danke, dass ich dabei sein durfte.
Ing. Mauthner Charly

s Praxisfoto 2017
"Ein Sommer - Ein Bild - (D)ein Praktikum", unter diesem Motto wurden im Juni dieses Jahres alle Schülerinnen und Schüler der HBLFA Raumberg- Gumpenstein aufgefordert, ihre schönsten Praxisfotos aus der Ferialpraxis zu einem Foto- Wettbewerb einzureichen.

Ende Oktober war es soweit, 36 Teilnehmerinnen reichten insgesamt 70 Fotos von ihrer Praxis ein.

Eine Jury aus Lehrerinnen, Forscherinnen und Schülervertretern kürte in einem schriftlichen Bewertungsverfahren mit 3 Kriterien die Sieger und Siegerinnen. Bereits der erste Durchgang in der Bewertung mit den Kriterien Thema, Fototechnik und Gestaltung mit Kommentar, brachte ein eindeutiges Ergebnis.

Am Tag der offenen Tür wurden in der Europahalle mit festlicher Umrahmung durch die Blasmusik die Geldpreise gestiftet vom Elternverein der HBLFA Raumberg- Gumpenstein an die Schülerinnen und Schüler übergeben. Insgesamt wurden 6 Preise im Gesamtwert von über € 300 , vergeben, für die Preisträgerinnen eine willkommene Aufbesserung des Taschengeldes.

3 Ferialpraktika müssen unsere Schüerinnen während Ihrer Ausbildung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein absolvieren, eine davon, die große Praxis dauert 14 Wochen. Immer beliebter wird es, die Praxis in einem anderen Land zu machen.

Unsere SchülerInnen sind mutig und Sie trauen sich was zu, wenn sie ihre Praxis in Irland, Island, Norwegen, Deutschland, in der Schweiz oder sogar in den USA machen. Sie werden während der Fremdpraxis selbständiger, lernen neue Menschen und Kulturen kennen, organisieren und improvisieren während der Anreise und bei Ausflügen im Praxisland, sie lernen Sprachen, lernen andere Arbeitsweisen, Produktionszweige, Techniken und Zugänge zur Landwirtschaft kennen.

Diese Praxiszeit ist voller Erlebnisse - die Landschaft in der Fremde, die Arbeit und das Zusammenleben im Kreise der Mitarbeiterinnen oder der Praxisfamilie, der Umgang mit Tieren, besondere Ereignisse, während der Praxis.

Genau diese Eindrücke wollten wir durch Fotos belegen - und so entstand die Idee zum Fotowettbewerb. Und das Ergebnis gibt uns recht, die Teilnahme am Bewerb lag über den Erwartungen, und nicht nur die Siegerfotos sind großartig.

s Praxisfoto sieger 2017

Die Preisträgerinnen wurden am Tag der offenen Tür 2017 in der Europahalle bekannt gegeben.

Abschließend werden jetzt die prämierten Fotos mit dem Kommentar der jeweiligen Schülerinnen vorgestellt:

Die drei dritten Plätze erreichten


s Praxisfoto Kern 2017
 

Margareta Kern mit dem Kommentar zum Foto:
"Auf geht’s zur Weide- Praxis auf dem Betrieb Hochstross im Thurgau/Schweiz"

 
s Praxisfoto Seitinger 2017

Maria Magdalena Seitinger mit dem Kommentar zum Foto:
"Don't worry, don't cry, ride a horse and fly - Praxis In Island"

 
s Praxisfoto 2017

Sebastian Konrad mit dem Kommentar zum Foto:
"Handstand in Myvatn (Vulkanland) - Es ist manchmal hilfreich, die Dinge auf den Kopf zu stellen, um sie mit neuen Augen sehen zu können!"

Zwei Schülerinnen erreichten den geteilten 2. Platz mit folgenden Fotos und Kommentaren:

s Praxisfoto jansel 2017

Jansel Anna mit dem Kommentar zum Foto:
"Jeg elsker Norge - a Lond zum Valieben“, 14-wöchige Praxis in Steinkjer in Mittelnorwegen

 
s Praxisfoto enze 2017

Enze Viktoria mit dem Kommentar zum Foto:
"Alpgefühl ist ein Gefühl, welches man mit Worten nicht beschreiben kann, Alpe Spidur in Tirol"

Schon im ersten Wertungsdurchgang der Jury setzte sich Julian Haywood als Sieger mit folgendem Foto durch:

s Praxisfoto haywood 2017

Sein Kommentar zum Foto lautet rührend:

"Auch am Stand der Springhouse Farm, am Bauernmarkt in Boone, North Carolina, wird die Lederhose mit Freude getragen."

Bleibt nur noch eines - Danke zu sagen - den Schülerinnen und Schülern für die Teilnahme und die tollen Fotos, den Mitarbeiterinnen der PR Abteilung im Hause Raumberg - Gumpenstein und Franz Hanus für die große Unterstützung und Durchführung des Bewerbs, den Jurymitgliedern für die seriöse Beurteilung, und dem Elternverein der Schule für die großzügigen Geldpreise.

Franz Hanus

advent hblfa
Raumberger Advent - am 18.12.2017 findet die Benfizveranstaltung statt.

Eintritt: freiwillige Spenden
Beginn: 19.00 Uhr (Grimmingsaal)

s bruesselreise 2017 01
7 Schülerinnen und Schüler der HBLFA Raumberg-Gumpenstein hatten die Möglichkeit die EU-Institutionen in Brüssel näher kennenzulernen.

Bereits am 1. Tag der Brüsselreise erfolgte ein Treffen mit BM Andrä Rupprechter in der COPA COGECA. BM Rupprechter berichtete eindrucksvoll über die Arbeit als Landwirtschaftsminister sowie über die Tätigkeit in der COPA (Europäischer Dachverband der Landwirte), COGECA (Europäischer Dachverband der landwirtschaftlichen Genossenschaften) und dem Rat der europäischen Union (Rat für Umwelt und Rat für Landwirtschaft und Fischerei).

Das Haus der europäischen Geschichte in Brüssel wurde in Form einer digitalen Führung durchwandert. Die geschichtliche Entwicklung Europas wird umfassend dargestellt.

Die Ausstellung beginnt mit der Geschichte über die Namensgebung von Europa durch Prinzessin Europa, der Geliebten des Zeus. Das Haus der europäischen Geschichte vermittelt in drei Abschnitten die Entwicklung Europas: 1. Teil umfasst den Zeitraum von 1850 bis 1914, 2. Teil umfasst den Zeitraum von 1914 bis 1945 und der 3. Teil umfasst den Zeitraum von 1945 bis 2007. Dabei wird in sehr anschaulicher Art und Weise die politische und gesellschaftliche Entwicklung Europas vermittelt.

Weiters gab es auch einen lehrreichen Besuch in der europäischen Kommission. Bereits 1951 wurde eine Gemeinschaft gegründet, welche eine Art Vorreiter der Europäischen Union war (Schumann-Plan - führte 1951 zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl). Diese Gemeinschaft entwickelte sich immer weiter und zählt aktuell 28 Mitgliedstaaten.

Die Schülerinnen und Schüler konnten in der Europäischen Kommission viel über die Arbeitsweisen bzw. ihre Hauptaufgaben, Kompetenzen und Zuständigkeiten erfahren. Beispiel für die Aufteilung der Zuständigkeiten;

  • ausschließliche Zuständigkeit bei Handel und Wettbewerb
  • geteilte Zuständigkeit bei Landwirtschaft und Umwelt
  • unterstützende Zuständigkeit bei Tourismus und Bildung

Die Europäische Kommission besteht aus 28 Kommissaren (ein Kommissar aus jedem Mitgliedstaat, der Präsident der Kommission ist Jean-Claude Juncker). Unser Heimatland ist durch Johannes Hahn in der Kommission vertreten - Kommissar Hahn ist für die europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen verantwortlich.

Es fand auch ein Besuch im Rat der Europäischen Union statt - es wurden die Arbeitsabläufe und Aufgaben geschildert, welche Österreich als Vorsitzland in der zweiten Jahreshälfte 2018 zukommen werden.

Die Ständige Vertretung Österreichs in Brüssel wurde von Frau Mag. Mirjam Dondi beschrieben, welche sich aus der fachlichen Beratung der verschiedenen österreichischen Minister und deren Vertretung zusammensetzt. 

DI Andreas Thurner präsentierte die Landwirtschaftskammer Österreich sowie deren Aufgaben in Brüssel und die Bedeutung dieser Institution für die österreichische Land- und Forstwirtschaft.

Abschluss der Brüsselreise war der Besuch des Europäischen Parlaments. Ein Mitarbeiter aus dem Team von Othmar Karas führte die Gruppe durch das Europäische Parlament. Ein umfassenden Einblick über die Abläufe des EU Parlaments und die Arbeit von EU-Abgeordneten wurde gezeigt, auch eine Sitzung im Plenarsaal konnte miterlebt werden.

Als Highlight der ganzen Reise erfolgte schlussendlich noch ein Treffen mit Othmar Karas (Mitglied des Europäischen Parlaments), die Schülerinnen und Schüler hatten noch Gelegenheit über die Arbeit und die Europäischen Union mit ihm zu diskutieren.

 

 

 

 

 

 

0 2017 Tag der o Tuer 001

Großer Ansturm zum Tag der offenen Tür nach Raumberg-Gumpenstein!

Zahlreiche Jugendliche und ihre Eltern machten sich auf den Weg ins Ennstal um sich von den Angeboten aus Lehre und Forschung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein selbt zu überzeugen.

Die Schülerinnen und Schüler der HBLFA führten kompetent die BesucherInnen durch die Schule, das Internat sowie den gesamten Werkstättenbereich.