Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image
In der 1. Österreichischen Heumeisterschaft wurden im Zeitraum von 15. Jänner bis 30. April 2008 insgesamt 151 Heu- und Grummetproben chemisch analysiert (Futtermittellabor Rosenau, LK-Niederösterreich) und sensorisch mit der ÖAG-Sinnenprüfung bewertet.

 

Teilnahme und Heubewertung

Das Hauptaugenmerk bei der Heubewertung war der Energiegehalt (MJ NEL/kg TM) und die Punktesumme aus Geruch, Gefüge, Farbe und Verunreinigung bei der Sinnenbewertung. Aus diesen beiden Ergebnissen wurde die sogenannte Futterwertzahl für jede Probe ermittelt und in weiterer Folge die Ranglisten in den Kategorien: Heu, Grummet, Belüftungsheu, Ballenheu, Bodenheu und Händische Heuwerbung aufgestellt.

Eine Expertenjury (Univ. Doz. Dr. Karl Buchgraber, Univ. Doz. Dr. Erich M. Pötsch, Dipl.-Ing. Karl Wurm und Ing. Reinhard Resch) beurteilte am 30. Mai die herausragenden Proben in den fünf verschiedenen Kategorien und stellte die Siegerproben fest.

Die Siegerproben

Landesrat Dipl.- Ing. Josef Plank von der Niederösterreichischen Landesregierung nahm am 27. Juni 2008 auf der Wieselburger Messe persönlich die Prämierung der 9 besten Heu- und Grummetproben Österreichs in den einzelnen Kategorien vor. Die einzelnen Sieger bzw. Ranglisten sind namentlich aus den Ranglisten ersichtlich.

Weiters nahmen die Teilnehmer im Rahmen der Heumeisterschaft an einem Gewinnspiel unabhängig von ihrer Heuqualität teil. Hier wurden Sachpreise im Wert von rund 6.000.- € per Zufallsgenerator an die Teilnehmer vergeben. Die 16 Gewinner zogen bei der Wieselburger Messe ihren Gewinn selber aus dem Glückstopf.

Hier finden sie die Bilder der Siegerehrung

Heuqualität morgen

Eine Heumeisterschaft kann nur ein kleines Stück auf dem Weg zur Spitzenqualität sein, aber sie kann die Aufmerksamkeit der Bauern auf die große Bedeutung der Grundfutterqualität lenken. In der täglichen Arbeit ist der Erkenntnisgewinn sehr wichtig und gerade hier kann die Zusammenarbeit von Bauern - Fütterungsberatung der Landwirtschaftskammern - Futtermitteluntersuchung im Labor Rosenau und der wissenschaftlichen Auswertung von Ergebnissen an der LFZ Raumberg-Gumpenstein beispielgebend für die zukünftige Entwicklung sein.

Grundvoraussetzung für eine Verbesserung der Situation ist, dass jeder Bauer in der Lage sein muss, das hofeigene Heu bzw. Grummet mit den Sinnen qualitativ einzustufen - erst wenn die eigenen Fehler bewusst werden, können entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung getroffen werden.

Die Sieger der 1. Österreichischen Heumeisterschaft haben bewiesen, dass es möglich ist Top-Qualitäten zu produzieren, die in gleicher Augenhöhe mit den besten Silagen stehen.

Das Organisationskomitee möchte sich bei den Sponsoren, der Messeleitung und bei allen Bauern, die bei der 1. Österreichischen Heumeisterschaft teilgenommen haben herzlich bedanken!

Ing. Reinhard Resch, LFZ Raumberg-Gumpenstein, Ref. Futterkonservierung u. Futterbewertung, Tel.: 03682/22451-320, Fax: 03682/22451-210, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier finden sie die Ergebnisse der Österreichischen Heumeisterschaft

Ergebnisliste Heu

Ergebnisliste Grummet

Ergebnisse Belueftungsheu

Ergebnisliste Ballenheu

Ergebnisliste Bodenheu

Ergebnisse Handwerbung

pdf (Mime Type application/pdf) # 788.79785 kb # 2012-07-25 10:07:12

pdf (Mime Type application/pdf) # 11.62109 kb # 2012-07-25 10:07:12

pdf (Mime Type application/pdf) # 12.22559 kb # 2012-07-25 10:07:12

pdf (Mime Type application/pdf) # 8.0957 kb # 2012-07-25 10:07:11

pdf (Mime Type application/pdf) # 7.86914 kb # 2012-07-25 10:07:12

pdf (Mime Type application/pdf) # 7.58496 kb # 2012-07-25 10:07:12

pdf (Mime Type application/pdf) # 12.69434 kb # 2012-07-25 10:07:11

pdf (Mime Type application/pdf) # 114.70313 kb # 2012-07-25 10:07:11