Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Eine der Aufgaben der HBLFA Raumberg-Gumpenstein ist es ein ökologisches Gleichgewicht der Umwelt zu bewahren. Aus diesem Grund waren auch in diesem Sommer wieder unsere fleißigen Praktikantinnen im Einsatz und bekämpften in der Gemeinde Irdning-Donnersbachtal Neophyten. Hierzu gingen sie den Schwarzen- und den Geierweg entlang und entfernten mit Begeisterung das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera).

 

Neophyten sind Pflanzen, die ursprünglich nicht heimisch bei uns waren und entweder absichtlich importiert oder unabsichtlich als blinde Passagiere des globalen Güterverkehrs eingeschleppt wurden. Einige Pflanzenarten, wie das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera) oder der Japanische Staudenknöterich (Fallopia japonica) breiteten sich jedoch massiv aus und eroberten innerhalb kurzer Zeit große Areale, sodass dadurch heimische Arten stellenweise komplett verdrängt und somit naturnahe Lebensräume zerstört wurden.

Die Beseitigung erfolgt durch Entfernung der Pflanzen mit samt Wurzeln aus dem Boden. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, dass die Entfernung vollständig und vor der Entwicklung der Samenkapseln passiert, da ansonsten bereits die Samen für die nächste Springkrautsaison gesät werden würden.

Neben der Beseitigung wurde auch eine Kartierung des Areals angelegt und erstellt. 

 

Unbenannt

JCLL0659

LEBH5308

 

 

 

 

 

Viele Passanten hinterfragten mit großem Interesse die Arbeit der Praktikantinnen und lobten sie für ihren tollen Einsatz und ihr Engagement am Naturschutz.