Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

40 2019 eip berg milchvieh1

Die kleinstrukturierte Berg-Milchviehhaltung steht vor großen Herausforderungen. Die ökonomische Situation ist angespannt und geforderte Umbaumaßnahmen in Richtung ganzjähriger Laufstall- bzw. Auslaufstallsysteme verschärfen den Druck auf viele Betriebe und schaffen Verunsicherungen.
Im EIP-Projekt „Berg-Milchvieh“ werden innovative Stallumbaulösungen speziell für kleine Bergbetriebe entwickelt, umfassend evaluiert und dokumentiert. Darüber hinaus werden aber auch alternative Betriebsentwicklungsstrategien bei Aufgabe der Berg-Milchviehhaltung erarbeitet. Die LK-Österreich (DDI S. Schindecker) und die HBLFA Raumberg-Gumpenstein (Priv.Doz. Dr. A. Steinwidder) bündeln dabei als Projektleiter viele Projektpartner.

Das Projekt soll einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der kleinbäuerlichen Betriebe im benachteiligen Gebiet leisten, um die Multifunktionalität der Berglandwirtschaft zu erhalten.
Ein wichtiger Aspekt ist dabei auch der Diskurs mit den Partnern entlang der Wertschöpfungskette. Beim Stakeholder-Workshop am 4. Juli 2019 wurde in Innsbruck das Projekt vorgestellt und mit den Interessensgruppen zu den Herausforderungen, Strategien und Möglichkeiten diskutiert.

 

Weiterfühende Projektinfos

 

40 2019 eip berg milchvieh

Mitarbeiter/innen im Projekt-Kernteam sowie LK-Präsidenten (v.l.n.r).: Hechenberger J. (Pr. LK-T), Karoshi M. (LK-ST), Zentner A. - i.V. Pöllinger A. (HBLFA R-G), Schindecker S. (LK-Ö), Steinwidder A. (HBLFA R-G), Edler V. (BIO AUSTRIA), Moosbrugger J. (Pr. LK-Ö), Ofner-Schröck E. (HBLFA R-G), Breininger W. (LK-ST)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto – Bergmilchviehprojekt: Projektteam + LK-Pr. Tirol und LKÖ Präsident Österreich
Fotorechte und Quelle: LK-Tirol