Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

40 2018 bionadue
Die Rahmenbedingungen und das Wissen um das Grünland haben sich in den letzten Jahrzenten stark verändert. Einerseits wird heute versuchst mit bestem Grundfutter Kraftfutter in der Wiederkäuerfütterung einzusparen, was aber andererseits große Auswirkungen auf die Nutzung im Grünland und dessen Bestände hat.

Gerade Bio-Betriebe sind auf rechtzeitig genutztes Grundfutter angewiesen, da sich so Kosten in der Fütterung durch teure Kraftfutterzukäufe reduzieren lassen. Eine Intensivierung der Nutzung hat aber immer auch Auswirkungen auf die Artenzusammensetzung im Grünland. Damit die Bestände in der Lage sind gute Erträge bereitzustellen muss nicht nur ein geeigneter Grasbestand vorhanden sein, sondern auch ein sehr aktiver Boden der optimal mit Nährstoffen versorgt ist. Somit ist das Thema der Nachsaat und Düngung im Dauergrünland nach wie vor aktuell.

Die beiden Themenfelder der Nachsaat und Düngung im Dauergrünland sind jene Bereiche, die im aktuellen Versuche des Bio-Institutes untersucht und bearbeitet werden.

Link zum Pressetext: Maßnahmen zur Ertragsoptimierung am Bio-Grünland