Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image

Großes Interesse an der Ziegenhaltung. Rund 190 Teilnehmer konnten bei der 3. Fachtagung für Ziegenhaltung, welche am 16. November im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein abgehalten wurde, im Grimmingsaal der Schule begrüßt werden. Damit wurden alle Erwartungen der Organisatoren bei weitem übertroffen.

Image
Schwerpunkt der Tagung war die Milchziegenhaltung. Ziegenmilch gewinnt zunehmend an Bedeutung, der Produktionszweig kann auch sehr lukrativ sein. Die Themen der Tagung reichten von der mutterlosen Kitzaufzucht mit Kuhmilch, weil ja die Ziegenmilch für die Erzeugung von Käse gebraucht wird, über die richtige Fütterung und Beurteilung des Körperzustandes der Ziegen bis hin zur künstlichen Besamung. Auch die Praktiker kamen zu Wort und so stellten ein Kleinbetrieb mit Direktvermarktung und ein Großbetrieb mit Lieferung der Milch an die Molkerei ihre Betriebe vor. Ein Blick über die Grenzen nach Deutschland und die dortige Ziegenhaltung sowie ein Einblick in die Marktsituation und ein Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Ziegenhaltung rundeten das Programm ab. Alle Beiträge wurden den Teilnehmern in schriftlicher Form als Tagungsband ausgehändigt und sind auch auf der Homepage des LFZ Raumberg-Gumpenstein unter www.raumberg-gumpenstein.at bzw. unter Download einzusehen.

Auch kulinarisch wurden die Teilnehmer bestens versorgt. In den Pausen gab es neben selbstgemachten Mehlspeisen Wurst- und Ausstrichprodukte aus Kitzfleisch, zur Verfügung gestellt vom Ziegenzuchtverband Oberösterreich. Zu Mittag wurden „Capridos" (Ziegenkäsebällchen), Kitzbraten und Bioziegenmilchjoghourt serviert. Für die reibungslose Abwicklung der Tagung sorgten die MitarbeiterInnen des Institutes für Nutztierforschung sowie die Damen der Schulküche in Raumberg, denen allen an dieser Stelle herzlichst gedankt sei. Ohne den großartigen Einsatz ist die Abwicklung einer so großen Tagung nicht möglich und die Ziegenbauern können sich schon auf die 4. Fachtagung für Ziegenhaltung im Herbst 2009 freuen.