Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
alt

Projekt "Pferdeheu" - Arbeitspferde im Naturschutz

Die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Arbeitspferden zur Pflege von naturschutzfachlich hochwertigen Feuchtlebensräumen wurden am 11. Oktober im Hotel Kogler in Bad Mitterndorf präsentiert und diskutiert.

Das Projekt wird im Rahmen des EU Projektes BE-NATUR durchgeführt. Die Umsetzung erfolgt im Steirischen Salzkammergut gemeinsam mit Rudolf Seebacher vom Verein Pferdekurier, dem Naturschutzbundvertreter vom Bezirk Liezen, Gerhard Schmiedhofer und der Natura 2000 Gebietsbetreuerin Dr. Karin Hochegger.

Die Weiterbewirtschaftung von zum Teil stark vernässten Grünlandwiesen bzw. Niedermooren, vor allem im Ausseerland, ist auf Dauer nicht gesichert. Eine Bewirtschaftung mit herkömmlichen landwirtschaftlichen Geräten ist oft nur eingeschränkt möglich. Zur Erhaltung der Artenvielfalt dieser geschützten und gefährdeten Lebensräume ist aber eine Weiterführung der Bewirtschaftung notwendig. Der Einsatz von Pferden im Naturschutz nimmt daher einen immer höheren Stellenwert ein.
Mit dem bodenschonenden Einsatz von Arbeitspferden kann die Mahd von Feuchtflächen nachhaltig ermöglicht werden und das gewonnene Heu als Einstreu bzw. Pferdeheu regional verwertet werden.
Die Wiederbelebung der Nutzung landwirtschaftlicher Pferdekraft bringt einen vielfältigen Nutzen für ländliche Regionen. Pferdekraft ersetzt motorisierte Transportleistungen, fördert ökologische Nachhaltigkeit und spart Kosten. Sie schafft neue Wertschöpfungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche Pferdehalter. Die Wiederbelebung von landwirtschaftlicher Pferdekraft leistet somit einen Beitrag zur Stärkung der ländlichen Wirtschaft und zur Erhaltung der Kulturlandschaft und den traditionellen Bezug zu landwirtschaftlichen Praktiken.
Für die Bevölkerung in der Region ist diese Bewirtschaftungsmethode interessant, um den Bezug zur Landschaft, zur Artenvielfalt und Landbewirtschaftung wieder herstellen zu können.

Das Projekt wird vom Land Steiermark besonders befürwortet und in Oberösterreich werden bereits alle Naturschutzbundflächen mit Pferdekraft bewirtschaftet.