Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

alt
Artenvielfalt rund um den Grimming - Naturerlebnis im Schloss Trautenfels
Ein Schwerpunkt im Rahmen der "Be-Natur Science Week für Irdninger Volksschulkinder 2012"
Programm Be-Natur Science Week 2012

zu den Fotos


BE-NATUR Science Week 2012 - Kinder forschen und entdecken zum Thema Artenvielfalt

Das Schloss Trautenfels ist nur ca. 35 Gehminuten vom Zentrum von Irdning entfernt. Unsere Naturforscher marschierten daher am Freitag zu Fuß hin und retour.
Die Natur- und Kulturgeschichte des steirischen Ennstales und Ausseerlandes steht im Mittelpunkt der Sammlungen von Schloss Trautenfels. Das naturhistorische Museum bietet besonders für Kinder eine große Vielfalt an interessanten Natur-Objekten rund um den Grimming. Der Forschergeist der Irdninger Volksschulkinder bleibt auch am letzten Tag unermüdlich. Die Tiere des Waldes sind schon bekannt, die ausgestopften Skulpturen aber trotzdem sehr interessant zum Anschauen. Ein lebendiger Bienenstock war besonders außergewöhnlich. Die Ausstellung „Der grimmige Berg“ mit der imposanten 3D-Video Show „vom Weltall zum Grimming“ beeindruckte die Kinder auf besondere Art. Haben sie doch den Grimming noch nie so hautnah erlebt. Schiproduktion von einst und jetzt, mit Originalstücken aus der Irdninger Planner-Schiwerkstätte, altes Holzspielzeug und das Leben der Holzknechte zeigten das Alltagsleben in der Region. Über die Geheimgänge des Schlosses wurde der Burgturm besichtigt. Mit den Klangstäben musizierten die Kinder entlang des steilen Stufengeländers. Der Schlossgeist war gerade auf Mittagspause, doch die Aussicht vom Burg-Turm auf die umgebende Bergwelt bleibt auch für die Kinder, die einen sehr tief verwurzelten Bezug zu ihrer Heimat haben, nicht unvergessen.
Ein kurzer Besuch im Biozentrum des Lehr- und Forschungszentrums Raumberg-Gumpenstein mit Besichtigung der Schweine, Kälber und Perlhühner rundete das Programm für den Freitag ab.

Die Science Week hat gezeigt, dass die Kinder auch in den Ferien mit Spaß und Begeisterung bei der Sache sind. Lernen in der freien Natur, Experimente mit Wasser und Erde, chemische Versuche, Natur und Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren hautnah erleben macht nicht nur Freude, sondern fördert auch den nachhaltigen Umgang mit der Natur und die Gemeinschaft der Kinder untereinander.

alt
alt
 

zur Stabstelle Akquisition

Kontakt: DI Renate Mayer, Claudia Plank, Bettina Plank BSc.