Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

 Se

alt
minar "Landwirtschaftlich-Kommunale Kompostierung"
am LFZ Raumberg-Gumpenstein

zum Programm

zu den Bildern

Landwirtschaftlich-kommunale Kompostierung – Internationales Seminar mit praktischen Übungen am LFZ Raumberg-Gumpenstein vom 4.-7. April 2011 in Irdning / Steiermark
Mit der Natur leben und arbeiten ist das zentrale Leitziel für das nachhaltige ökologische Landmanagement. Die dezentrale Kompostierung ist ein wichtiger Teil der Kreislaufwirtschaft. Die Kombination von Theorie und Praxis liefert das grundlegende Know-how, damit die biologischen Prozesse verstanden werden und die Arbeit mit dem Kompost im eigenen Wirkungsbereich fachgerecht umgesetzt werden kann.

Beim 4-tägigen Ausbildungskurs „Naturgemäße landwirtschaftlich-kommunale Kompostierung“ wurden die Grundlagen der Kompostierung, die Standorteignung im Hinblick auf Geruchsemissionen und die Kontrolle der Nährstoffkreisläufe bis zur Kompostanwendung in der Landwirtschaft, Humusaufbau mit Kompost und die Vermarktung von Kompostprodukten behandelt.
Die zahlreichen Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und Italien kommen aus den vielfältigsten Arbeitsbereichen wie z.B. Landwirte, Betreiber und Mitarbeiter von Kompostanlagen, Berater, Lehrer und Praktiker.

Das richtige Aufsetzen eines Kompostes, die Überprüfung des Wassergehaltes, das passende Umsetzintervall, Temperatur- und CO2-Messungen sowie der fachgerechte Umgang mit Maschinen und Geräten sind von wesentlicher Bedeutung. Fragestellungen über Fäulnisvermeidung in der Miete, Umwandlung der Einsatzmaterialien zu Humus durch die Mikroflora und optimale Feuchtigkeit im Kompost werden im Fachseminar sehr genau behandelt.
Jeder Teilnehmer hat seine eigene Kompostprobe, die im speziell dafür eingerichteten Labor genau unter die Lupe genommen wird. Neben einfachen Schnelltests wird die Qualität der Rohmaterialien geprüft sowie Humus- und pH-Wert Bestimmungen durchgeführt. Die Kontrolle der Nährstoffkreisläufe und das Reifestadium des Kompostes hat eine wesentliche Bedeutung für die Qualität. Nährstoffverluste können durch die Analysen minimiert und Fehler korrigiert werden.
Auch die Frage: „Wie erkennt man, ob der Kompost einen nachhaltigen, positiven Einfluss auf Boden und Umwelt hat, oder sogar schädlich sein kann?“ wird im Seminar genau bearbeitet.

Das abwechslungsreiche Programm wird von den Kompostexperten Urs Hildebrandt und Angelika Lübke-Hildebrandt gestaltet.
Die ARGE Kompost & Biogas Österreich mit Robert Tulnik und das LFZ Raumberg-Gumpenstein mit Alfred Pöllinger sind die Organisatoren. Aufgrund der zahlreichen interessierten und hoch motivierten Teilnehmer wird im Herbst 2011 wieder ein 4-tägiges Fachseminar organisiert.

Weitere Informationen zum Kompostseminar und zum Thema Kompostierung allgemein:
Arge Kompost und Biogas Österreich, Robert Tulnik; www.kompost-biogas.info
Urs Landmanagement; www.landmanagement.net
Lehr- und Forschungszentrum für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein; www.raumberg-gumpenstein.at

pdf (Mime Type application/pdf) # 181.66211 kb # 2012-07-25 10:06:50

pdf (Mime Type application/pdf) # 31.10645 kb # 2012-07-25 10:06:50

pdf (Mime Type application/pdf) # 185.3291 kb # 2012-07-25 10:06:50