Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Farmlife
Im Rahmen des Farm-Milk Projektes führten unsere Kollegen Anfang Februar einen Workshop bei der SalzburgMilch GmbH durch.

Dabei wurden mithilfe des Online Eingabetools Farmlife, einige Landwirte in das Programm zur Evaluierung der Ökoeffizienz eingeschult. Die Landwirte erheben ab nun selbst wichtige Daten ihres landwirtschaftlichen Betriebes und geben diese in weiterer Folge in diverse Eingabemasken ein. Nach einer entsprechenden Auswertung und Berechnung durch unsere Experten vor Ort, werden in einem weiteren Rückmeldungskurs die erzielten Ergebnisse mit den Landwirten besprochen und evaluiert.

 

Weidevieh gross
Mitte Jänner stellten Dr. Thomas Guggenberger und Priv.-Doz. Dr. Andreas Steinwidder von der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft (HBLFA) Raumberg-Gumpenstein, gemeinsam mit Vertretern von Land schafft Leben und Univ. Prof. Dr. Werner Zollitsch von der Universität für Bodenkultur aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse zum Thema „Treibhausgase, Klimawandel, Lebensmitteleffizienz und Nutztierhaltung“ einem interessierten Publikum aus der Lebensmittelverarbeitungs- und Handelsbranche in Wien vor. Die Info-Veranstaltung wurde von Hannes Royer und Maria Fanninger vom Verein Land schafft Leben organisiert und moderiert. Katharina Rogenhofer, Initiatorin des Klimavolksbegehrens und der österreichischen Fridays for Future Bewegung, ging in der Diskussionsrunde auf die Rolle der Politik und Gesellschaft ein.

Buchgraber Pension 2020
vlnr: Leiter für Forschung und Innovation und Dir.-Stv. Dr. Johann Gasteiner,
Nachfolger Institutsleiter Dr. Bernhard Krautzer, Dir. Dr. Anton Hausleitner und
scheidender Institutsleiter Dr. Karl Buchgraber

Karl Buchgraber, geboren 1955 auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Feldbach/Steiermark, kam 1970 als Schüler nach Raumberg und studierte nach seiner Matura Landwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien. Bereits mit dem Abschluss seiner Dissertation „Vergleich der Wirksamkeit konventioneller und alternativer Düngungssysteme auf dem Grünland“ bewies er sehr früh fachlichen Weitblick und so verwundert es nicht, dass Karl Buchgraber in seinen ersten 5 Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundesanstalt für Pflanzenbau in Wien 100 Publikationen im Bereich der Sortenwertprüfung vorlegen konnte. Der Dienstantritt an der damaligen Bundesanstalt für Alpenländische Landwirtschaft BAL Gumpenstein erfolgte 1988 und ab 1997 war er mit der Leitung des Institutes für Pflanzenbau und Kulturlandschaft betraut.

    

Schule Neubau Nord Nahe Finale klein
An der HBLFA Raumberg-Gumpenstein erwartet euch eine agrarische Ausbildung am Puls der Zeit!

Unsere Schülerinnen und Schüler sind überzeugt davon, dass sie fit für die Zukunft sind. Im Video erzählen sie, warum sie sich für unsere Schule entschieden haben, und warum du es auch tun solltest.

Die Anmeldungen für das Schuljahr 2020/2021 laufen bereits.  Hier gelangst du zum Anmeldeformular!

2 2020 buchgraber
Am 24. 1.2020 hielt Univ. Doz. Dr. Karl Buchgraber am Grabnerhof den letzten dienstlichen Vortrag vor seiner Pensionierung Ende dieses Monats. Fachlich versiert fasste Buchgraber mit seinen Studentinnen die Ergebnisse des innovativen Extensivierungs- und Rekultivierungsprojektes auf der Buchau zusammen. Auch die im letzten Jahr infolge klima- und bewirtschaftungsbedingter Umstände aufgetretenen Engerling-Schäden am Grünland beleuchtete Buchgraber in gewohnt eloquenter Weise. Stellvertretend für die Landwirte bedankte Stefan Waldauer sen. für das unermüdliche Engagement und die Schaffenskraft von Karl Buchgraber.

Der Obmann des Steirischen Almwirtschaftsvereins Anton Hafellner und der Alminspektor DI Franz Bergler bedankten sich bei Buchgraber mit einem Präsent und Dir. Ing. Gerhard Forstner würdigte Karl Buchgraber als Landwirtschafts- Experten, der weit über die Grenzen Österreichs bekannt und anerkannt ist.

Fankhauser komp
Perfekte Pistenverhältnisse und tolle Stimmung herrschten vergangenen Samstag, dem 25. Jänner 2020, beim traditionellen Vergleichsschirennen zwischen den MitarbeiterInnen der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und den KollegInnen aus dem BMLRT auf der Planneralm. Rund 80 TeilnehmerInnen stellten sich der Herausforderung und kämpften um die begehrten Spitzenplätze. Darunter auch Sektionschef DI Johannes Fankhauser - er nahm in diesem Jahr zum ersten Mal am Rennen teil und belegte auf Anhieb den zweiten Rang. Bei der Siegerehrung am Abend blieb dann auch Zeit für  gemütliches Zusammensitzen, den Gedankenaustausch und für gemeinsame Gespräche zwischen den KollegInnen aus Wien und Raumberg-Gumpenstein. 

Skifahrer komp

 

 

 

1 2020 Interalpin 02
Die Bergschaf Interalpin ist das Topevent rund um die Bergschafe im Alpenraum, dabei wurden 600 Tiere präsentiert und prämiert. Das Rahmenprogramm für die BesucherInnen reichte von der Schafhaltung, Fütterung, Wollverarbeitung bis zur Veredelung als hochwertiges Lebensmittel.

40 2017 jahresbericht 2017
Mit dem Bio-Institut Jahresbericht und Newsletter erlauben wir uns über unsere vielfältigen Bio-Aktivitäten am Bio-Instituts der HBLFA Raumberg-Gumpenstein zu informieren.

2019 klimabroschuere
Präsentation der Broschüre
Klimafolgenforschung und Klimawandel-Anpassungsstrategien

Download der Broschüre als PDF

2019 klimawandelbroschuere

Der Klimawandel ist ein Faktum und er findet statt. Insbesondere der Zentralalpenraum wird den Prognosen und Klima-Modellen zufolge künftig besonders stark vom Klimawandel betroffen sein. Auch die Auswirkungen auf unsere Landwirtschaft können mittlerweile in den verschiedensten Bereichen nachgewiesen werden. Deshalb sind gerade hier die Klimafolgenforschung und die daraus abgeleiteten Erkenntnisse und Strategien zur Anpassung an den Klimawandel von geradezu überlebensnotwendiger Bedeutung für Alle. Auch die Verantwortung der Landwirtschaft, den Klimawandel und seine Folgen zu stoppen muss in den künftigen Strategien Berücksichtigung finden.

Unterkategorien