Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

 

RG 2018 10 12 Koordinatoren 047

„Kirche und Region – Inspiration und Innovation“

Die RegionalkoordinatorInnen stellen sich vor

Bischof Wilhelm Krautwaschl stellte die RegionalkoordinatorInnen der Region Ennstal-Ausseerland am 12. Oktober vor. Zur Auftaktveranstaltung waren sowohl ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch VernetzungspartnerInnen aus Politik und Gesellschaft in den Grimmingsaal der HBLA Raumberg-Gumpenstein geladen.

kuhhandel 2018

Im Rahmen der „Raumberger Zukunftsgespräche“ fand am 15.10. im Grimmingsaal der HBLFA Raumberg-Gumpenstein eine hoch interessante, gut besuchte Veranstaltung statt. Die vom „Welthaus der Diözese Graz Seckau“ initiierte – und von der HBLFA, der Klima- und Energieregion Gröbming und der Landjugend mitveranstaltete - Podiumsdiskussion mit Impulsreferaten widmete sich den Folgen der industriellen Landwirtschaft in Argentinien und den nachhaltigen Alternativen dazu in Argentinien ebenso wie in Österreich und Europa. Moderiert wurde der Abend von Forschungsdirektor Dr. Johann Gasteiner.

 

 

4 20017 welcon bucht wels

Der Bio-Schweinestall der Aussenstelle Thalheim/Wels öffnet die Stalltüren für interessierte Personen.

Ansprechperson: Hagmüller, Werner Dr.

gumpenstein web
Das GIAHS-Programm der FAO fördert erhaltenswerte, traditionelle landwirtschaftliche Nutzungssysteme, um sie für die Zukunft zu erhalten. "GIAHS" steht für "Globally Important Agricultural Heritage Systems" und bedeutet übersetzt "Erhaltenswertes landwirtschaftliches Produktionssystem von globaler Bedeutung". Das Gesamtsystem aus Landwirtschaft, Ökologie, Ökonomie, Geschichte und Kultur soll durch nachhaltiges Management und angepassten Schutz langfristig gesichert werden.

noresizeEinfach zum Durchblättern - Wissenswertes über die HBLFA Raumberg-Gumpenstein!

Als Leitbetrieb des ländlichen Raums tragen wir die große Verantwortung, unsere Gesellschaft für die besonderen Belange der Landwirtschaft zu sensibilisieren
und kompetentes Personal für diesen Bereich auszubilden. Als erfolgreiche höhere Schule und Agrarforschungseinrichtung Österreichs erarbeiten wir Perspektiven und Lösungen für die Landwirtschaft.

Neben der engen Verzahnung von Forschung und Lehre zählt die unmittelbare Anwendung von neuen Forschungsergebnissen zu unseren großen Stärken. Diese werden z. B. mittels Tagungen, Workshops und Seminaren unseren Kunden gegenüber kommuniziert und von diesen in die Praxis umgesetzt.

 

Experimentierwerkstatt zum Thema Schutzwald und Hochwasser- und Lawinenschutz in Wildbacheinzugsgebieten – Volksschulkinder erforschen Naturgefahren in Donnersbachwald und lernen die Artenvielfalt im heimischen Gebirgswald kennen

lfl 2018 051
Vom 17. bis 19. September wurde eine Delegation des Bayrischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit seinen Fachreferenten für landwirtschaftliches Bauen und Landtechnik, sowie KollegInnen der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein empfangen und fachlich eineinhalb Tage lang betreut. Hintergrund des Besuches war das Ziel eines intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch in den Fachbereichen Digitalisierung und Automatisierung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, Bauliches Genehmigungsverfahren,  Emissionen und Immissionen, Förderungsabwicklung und tierwohlgerechtes Bauen. Zu diesen Bereichen wurden von den zuständigen Fachreferenten der HBLFA Raumberg-Gumpenstein sowie von der LfL die jeweils aktuellen Forschungsprojekte und ‑Ergebnisse präsentiert und intensiv diskutiert.

43 2018 bio herbstanbau
Der neue Ratgeber für den Bio-Herbstanbau mit Informationen zu Sorten, Saatgut, und zur Kulturführung liegt ab sofort kostenlos vor.

voes 2018 012

 

Bauerbund-Präsident DI Georg Strasser und VÖS Obmann ÖK Walter Lederhilger
informieren die Vertreter der Österreichischen Schweinebauern über aktuelle Themen.

Neben der Rolle als Gastgeber ist die HBLFA Raumberg-Gumpenstein
auch als wissenschaftlicher Partner für die Schweinebranche von Bedeutung.

 
Foto: Obmann VÖS ÖK Walter Lederhilger, Bauernbund-Präsident DI Georg Strasser, Dir. Dr. Anton Hausleitner

Bildquelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

40 2016 low input milchviehausbildung
Low-Input ist eine durchaus überlegenswerte Strategie, um einen Milchviehbetrieb fit für die Zukunft zu machen. Wie überall liegt auch hier der Erfolg im Wissen.
Für eine größere Unabhängigkeit von externen Betriebsmitteln wie Kraftfutter und Energie ist es wichtig, die betriebseigenen Ressourcen effizient einzusetzen. Low-Input verlangt somit einen geschulten Blick auf alle Bereiche am Betrieb. Speziell in der Milchproduktion rückt die optimale Grundfutterproduktion und Grundfutterversorgung der Kühe verstärkt in den Vordergrund.

Koestinger Hausleitner Zentner

Anlässlich der Eröffnung der Welser Messe haben Dir. Anton Hausleitner und AL Präs. Eduard Zentner die Gelegenheit zu einem Treffen mit unserer Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus genutzt. Elisabeth Köstinger zeigte sich an den aktuellen Entwicklungen in Raumberg-Gumpenstein sehr interessiert.

(Bildnachweis: BMNT/Paul Gruber)

Unterkategorien