Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

 

3 2016 Kompoststall2011 159 klein

An der HBLFA Raumberg-Gumpenstein fand ein Kompoststall-Workshop zum Projekt "Beurteilung der Kompostqualität und geruchs- und klimarelevanter Emissionen in Kompostställen für Rinder" statt.

Programm

Vorträge

 

 

Bekämpfung der Neophytenplage auf den Trautenfelser Naturschutzflächen

Pflanzenartenvielfalt am Fuße des Grimmings -
Wiesenfrühstück
und Naturerlebnis auf den Trautenfelser Iriswiesen

Donnerstag, 25. Mai 2017, 9-12 Uhr

Umgeben von Sibirischen Schwertlilien, Narzissen und anderen Besonderheiten wird ein Frühstück in der Natur veranstaltet.
ExpertInnen führen durch das Naturschutzgebiet und stellen die Pflanzenartenvielfalt sowie naturräumliche Besonderheiten vor.
Erlebnisstationen zu den Themen „PflanzenArtenVielfalt“, „Der Boden unter unseren Füßen“ und „WasserLeben“ laden zum Forschen und Entdecken ein.

Die HBLFA Raumberg-Gumpenstein und der Naturschutzbund Steiermark laden sehr herzlich zur Veranstaltung ein!

Programm

Treffpunkt: 08:45 Uhr, Parkplatz Pürgg-Trautenfels bei Bahnübergang

Teilnahme: Freiwillige Spende

Anmeldung erbeten bis 17. Mai 2017 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 03682/22451-240

 

 

0 2015 spatenstich 02
Die Innovationskraft  des Schulstandortes wird mit einem Investitionsvolumen von rund 11,5 Mio. Euro gestärkt.

Bundesminister Andrä Rupprechter setzte am 13.6.2015 im Rahmen des internationalen Grünland- und Viehwirtschaftstages auch den Spatenstich für den Ausbau der höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein.

Weitere Bilder zur Spatenstichfeier

 

40 2017 umfrage jugend bio
Wir sind SchülerInnen der Höheren Landwirtschaftsschulen in St. Florian und Raumberg-Gumpenstein und beschäftigen uns im Rahmen unserer Diplomarbeit damit, welches Bild Jugendliche von der Bio-Landwirtschaft und der Bio-Lebensmittelproduktion haben.

Wir untersuchen wie gut Jugendliche über „Bio“ informiert sind und welche Wünsche und Erwartungen sie an „Bio“ haben. Dabei arbeiten wir mit dem Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein zusammen.

40 2017 berglandwirtschaftstagung
Die größte Tagung zur Grünland- und Viehwirtschaft in Südtirol stand unter dem Motto „Weidehaltung – modern und innovativ“.

spatenstich schweinestall 066

Im Rahmen der Spatenstichfeier zum Schweineforschungsstall überreichte BM Rupprechter Herrn Direktor Hausleitner das "L" für seine besonderen Leistungen in Lehre und Forschung.

Das „L“ ist eine persönliche Auszeichnung von Bundesminister Rupprechter und steht für das „lebenswerte Österreich“, an dem die Menschen gemeinsam arbeiten. Die Auszeichnung würdigt außergewöhnliches Engagement in den Kernbereichen des Ressorts: Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

spatenstich schweinestall 070
BM Rupprechter, LR Seitinger und zahlreiche Vertreter aus Politik und Landwirtschaft nahmen an der Spatenstichfeier zum neuen Schweineforschungsstall an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein teil.

 

 

 

Titelbild für HP
Im Forschungsbericht finden Sie eine Auflistung aller außenwirksamen Leistungen der Forschung im vergangenen Jahr - Sie haben die Möglichkeit, direkt in der pdf-Datei zu suchen und freigegebene Dokumente durch Anklicken des Symbols neben dem Zitat downzuloaden.

Weiters können Sie über die Veröffentlichungen und das Bestellformular für Sie interessante und wichtige Dokumente anfordern.

zum Download des Forschungsberichtes 2016

Umschlag Seite1 Titelbild für HP
Dieser Jahresbericht  beinhaltet unter anderem alle im Jahr 2016 abgeschlossenen bzw. neu gestarteten wissenschaftlichen Projekte.

Download Jahresbericht Forschung 2016

prosau
Das Projekt Pro-SAU zur „Evaluierung von neuen Abferkelbuchten mit Bewegungsmöglichkeit für die Sau“ ist geprägt von einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, landwirtschaftlicher Beratung, Stallbaubranche und Praxis. Diese ist beispielgebend dafür, wie komplexe und gesellschaftspolitisch sensible Fragestellungen in einem Schulterschluss gemeinsam, objektiv und effektiv gelöst werden können.