Einfluss der Grünlandnachsaat bei Kurzrasenweide

Während der Vegetationsperiode soll die Zusammensetzung der Grasnarbe, die gesamte pflanzliche Biomasseproduktion sowie die Wuchshöhe ermittelt werden. Dadurch soll die Notwendigkeit einer Nachsaat bei Kurzrasenweide überprüft werden...

 

Dokumentation des Boden- und Grünlandzustandes auf dem Moarhof

Durch die Umstellung des Moarhofes auf die Biologische Wirtschaftsweise ist es notwendig die aktuelle Situation des Boden- und Grünlandzustandes zu erheben. Diese Basisdaten können für spätere Vergleiche herangezogen werden, um Verä...

 

Landwirtschaftliche Ressourcen: Moarhof

Das Primärziel der landwirtschafltichen Ressourcen Moarhof ist die Bereitstellung einer optimierten Planungs- und Durchführungsgrundlage aller Exaktversuche sowie die Sicherstellung eines intakten Lehrbetriebes für den Praxisunterrich...

 

Überprüfung verschiedener Luzernesorten im pannonischen Klimagebiet

Die Luzerne ist in der Biologischen Landwirtschaft die wichtigste Futterleguminosen in den trockeneren Gebieten Österreichs. Aus diesem Grund erscheint es sinnvoll geeignete Sorten zu finden, die unter trockenen Bedingungen noch gute Bi...

 

Auswirkungen der Grünlandnachsaat in einer Kurzrasenweide bei Biologischer Bewirtschaftung

Mit diesem Versuch soll die Eignung der Kurzrasenweide unter den Klimabedingungen der Ostalpen geprüft werden. Des Weiteren stellt sich die Frage der Eignung für die Biologische Landwirtschaft. Damit sich auf der Wiese schneller ein We...

 

Einfluss unterschiedlicher Beweidungsformen auf Boden und Pflanzenbestand in der Bio-Landwirtschaft

Das Oberste Ziel dieser Untersuchung ist solche Weideverfahren zu finden, die langfristig einen stabilen und gesunden Pflanzenbestand sicherstellen. Hier ist ein vitaler Boden Vorraussetzung. In der Biologischen Landwirtschaft hat der Bo...

 

Arbeiten und Publikationen des LFZ Raumberg-Gumpenstein zum Thema Weide

Projektleiter: {mosperson:160:DI Dr. Andreas Steinwidder:link} Einfluss des Abkalbezeitpunkts auf die Milchleistung, Nährstoffversorgung sowie ökonomische und ökologische Parameter bei Vollweidehaltung von Bio-Milchkühen im Berggebie...

 

Arbeiten und Publikationen des LFZ Raumberg-Gumpenstein zum Thema Ackerbau

  Projektleiterin: {mosperson:172:DI Waltraud Hein:link} - Möglichkeiten der Bekämpfung von Vogelfraß in unterschiedlichen Ackerkulturen im Biolandbau - Monitoring von Kartoffelkrankheiten im biologischen Landbau - Ertragspotenzial v...

 

Strategien z. Reduktion des Kraftfuttereinsatzes in Bio-Milchviehbetrieben im Berggebiet Österreichs

In einem umsetzungsorientierten Forschungsprojekt sollen Strategien erarbeitet und umgesetzt werden, die zu einer gezielten Reduktion und Minimierung des Kraftfuttereinsatzes in der Milchviehhaltung beitragen. In Zusammenarbeit von Forsc...

 

Anpassungsmöglichkeiten montaner Bio-Dauergrünlandwiesen an eine Nutzungsintensivierung

Mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich ist Grünland. In der Steiermark wird etwa ein Fünftel der Wiesen und Weiden nach den Richtlinien der Biologischen Landwirtschaft bewirtschaftet. Projekleiter: {mo...

 

Überprüfung der Blattdüngung auf Kohlendioxid Basis auf einer Dauerwiese

Am Bio Lehr- und Forschungsbetrieb des LFZ Raumberg-Gumpenstein werden Exaktversuchsparzellen auf einer 3-schnittigen Dauerwiese angelegt. Die Fläche befindet sich auf 740 m und stellt von der Ertragslage einen guten durchschnittlichen ...

 

Weideworkshop Gröbming 2010

  Weideworkshop - Was kann die Weide bringen? {jd_file category==000 count==0}

 

Bio - Grünlandbegehung 03. Mai 2010

Grünland - Feldbegehung Beurteilung des Bestandes, Ertragssituation, Pflanzenbestimmung, Gräser, Kräuter, Goldhafer und Kalzinose, Unkrautregulierung, Verbesserung des Bestandes, Nachsaat uvm.

 

Bio - Grünlandbegehung 05. Mai 2010

                      Grünland - Feldbegehung Beurteilung des Bestandes, Ertragssituation, Pflanzenbestimmung, Gräser,  Kräuter, Goldhafer und Kalzinose, Unkrautregulierung, Verbesserung des Bestandes, Nachsaat uvm.

 

Abteilung für Bio Grünland und Viehwirtschaft

Leitung: {mosperson:170:DI Walter Starz:full}     Die Forschungsgebiete der Abteilung für Bio Grünland und Viehwirtschaft liegen in den Bereichen der nachhaltigen und standortangepassten Nutzung und Düngung von biologisch bewirtscha...

 

Nutztierhaltung

Titel Ersteller Betreuer Jahr     Dokument           Einfluss der Siliertechnik auf Futter- und Produktionswert sowie Ökonomie in der Milchviehhaltung Arthofer Thomas, Ofenböck Markus, Strassonig Alexander {mosperson:535:Terler...

 

Pflanzenbau

  Produktivität von Dauergrünland unter Klimawandelbedingungen Juliana Michaela Leitner {mosperson:392:Dr. Markus Herndl:link}, David Reinthaler MSc 2017 Kurzfassung Poster Relevanz des Maiswurzelbohrers und ausgewählte Bekämpfungsm...

 

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Umsetzungsprojekt „Bio-Grünlandforschung und Beratung“

In der Praxis wird von positiven Effekten der zeitigen Frühjahrsüberweidung auf üblicherweise schnittgenutzte Wiesen berichtet. Durch den zeitigen Frühjahrsverbiss der Grünlandpflanzen und den Viehtritt werden die Gräser zur stärk...

 

Optimierung der Gülledüngung auf Wiesen durch Einbringung zusätzlicher organischer Materialien

 

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Exaktversuch

Das Grünland als Dauerkultur reagiert auf Bewirtschaftungsmaßnahmen verzögert. Daher wird eine Projektlaufzeit von 4 Untersuchungsjahren (2011-2014) angestrebt. Innerhalb dieser Laufzeit sollen Einflüsse durch die Bewirtschaftung mes...

 

Nationale und internationale Projekte

Forschungsakquisition              Aktuelles           Projekte             Netzwerke / Plattformen             F&E Programme             Forschung macht Schule Internationale Forsch...

 

Was sind wertvolle Weidepflanzen?

Ein abgeweideter Wiesenrispengras-Weißklee-Bestand ist immer noch sehr dicht und trittstabil. Durchwuchs von Wiesenrispengras in alten Kotfladen Beweidetes Wiesenrispengras bildet viele Nebentriebe und machen die Grasnarbe trittstabil. ...

 

Pflanzenbestand und Weidepflege

    Autor: {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Das Futter auf der Weide ist das preiswerteste und gehaltvollste Grundfutter, das dem Wiederkäuer angeboten werden kann. Gerade Betriebe die einen Großteil der Ration aus dem Weidefutte...

 

Wie werden Übersaaten auf Dauerweiden gemacht?

Feinsämereienstreuer können gut für Übersaaten auf Weiden eingesetzt werden. Aufgegangene Wiesenrispengras-Sämlinge Wiesenrispengras dominiert den übergesäten Bestand Die mit Wiesenrispengras übergesäte Flächezeigt ein starkes ...

 

Worin liegt die Bedeutung der Frühjahrsweide?

Grünland-Bestand mit Scharfem Hahnenfuß Autor: {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Neben dem Pflanzenbestand stellt die Weidepflege einen wichtigen Faktor dar. Ein entscheidender Grundsatz ist ein früher Weidebeginn. Mit dem Weiden w...

 

Was muss bei der Herbstweide beachtet werden?

Schäden an der Grasnarbe durch Portionsweide im Herbst Autor: {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Die Herbstweide ist in vielen Regionen eine verbreitete Nutzung des letzten Grünlandaufwuchses. Damit die beweideten Grünlandflächen i...

 

Müssen Dauerweiden gemulcht bzw. nachgemäht werden?

Dauerweiden mit gutem Management benötigen kein mulchen oder nachmähen. Weidemulcher zerschneiden das Futter und haben keine Sogwirkung wodurch es zu keiner Verunreinigung des übrigen Bestandes kommt. Autor: {mosperson:170:DI Walter S...

 

Wie erfolgt die Düngung auf Dauerweideflächen?

Gülle kann bei gutem Management auch in der Weideperiode gedüngt werden. Auf Dauerweiden sollte zumindest Rottemist im Herbst gedüngt werden, da Frischmist im Frühling bei der Beweidung hinderlich ist. Kotstellen werden nach wenigen ...

 

Mit welchen Erträgen kann auf Dauerweiden gerechnet werden?

          Graszuwachskurven Autor: {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Eine Frage, die bei Dauerweiden immer wieder auftaucht, bezieht sich auf die Erträge. Dauerweiden wird meist ein geringer Ertrag unterstellt, da auf der Fläch...

 

Wie schaut die Qualität des Weidefutters aus?

Autor: {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Für die Fütterung ist neben dem Mengenertrag eines Grünlandsystems vor allem die Futterqualität entscheidend. Eiweiß und Energie sind maßgeblich für die Leistung der Nutztiere verantwort...

 

Weidetechnik (Triebwege, Wasserversorgung, Zäune etc.)

 Autor : Bak. Josef Kreuzer, {mosperson:160:Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder:link}, {mosperson:170:DI Walter Starz:link}                                                       ...

 

Weideübergangsfütterung - Untersuchungen zum pH-Wert und zur Temperatur des Vormageninhalts von Milchkühen bei der Umstellung von Stall- auf Vollweidehaltung

Projektleiter: {mosperson:160:Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder:link}    

 

Grünland Zeigerpflanzen

  {mosperson:126:Dr. Andreas Bohner:link} und {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Die einzelnen Pflanzenarten kommen im Dauergrünland nicht wahllos nebeneinander vor. Nur Arten mit ähnlichen Standortsansprüchen können miteinander e...

 

Gülle und Festmist, zwei ungleiche Geschwister

Kann eine reine Güllewirtschaft im Dauergrünland den Anforderungen der Biologischen Landwirtschaft gerecht werden? {mosperson:170:DI Walter Starz:link} Download  

 

Bio-Grünland

In der Biologischen Landwirtschat werden an die 60 % der Flächen als Grünland kultiviert. Diese mit dem Alpenraum untrennbar verbundene landwirtschaftliche Kultur hat somit eine große Bedeutung bei der Produktion von Bio-Milchprodukte...

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Bio-Institutsleiter: {mosperson:160:Steinwidder, Andreas Priv. Doz. Dr. DI:link} Bio-Institutsleiter-Stellvertreter:  {mosperson:203:Hagmüller, Werner Dr.:link} Bio-Grünland und Viehwirtschaft: {mosperson:170:Starz, Walter DI:link} {m...

 

Futterqualitäten und Zuwachsleistung von Dauerweiden bei unterschiedlichen Aufwuchshöhen

Bisher wird die professionelle Koppelweide in Österreich kaum angewendet. Da es sich um ein sehr ertragreiches Weidesystem handelt wäre es für spezialisierte Weidebertriebe ein optimales System. Untersuchungsergebnisse sollen Lenkungs...

 

Lenkungsmöglichkeiten zur Stabilisierung des pH-Wertes von Rindergüllen

Die gezielte Kontrolle des Gülle pH-Wertes wird erst seit wenigen Jahren intensiver diskutiert. Dazu konnten aber noch keine für die Biologische Landwirtschaft geeigneten Verfahren entwickelt werden.   Laufzeit: 2013-2014 Projektleite...

 

Strategien zur Reduktion des Kraftfuttereinsatzes in Bio-Milchviehbetrieben im Berggebiet Österreichs

In einem umsetzungsorientierten Forschungsprojekt sollen Strategien erarbeitet und umgesetzt werden, die zu einer gezielten Reduktion und Minimierung des Kraftfuttereinsatzes in der Milchviehhaltung beitragen. In Zusammenarbeit von Forsc...

 

Institut für Biologische Landwirtschaft und Biodiversität der Nutztiere - Organisation

Leiter: {mosperson:160:Priv. Doz. Dr. DI Andreas Steinwidder:full} Die Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeiten liegen in der Bearbeitung von Fragen zur Fütterung, Haltung und Zucht von Rindern unter den Bedingungen der biologischen...

 

Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ für HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Renate Mayer, Claudia Plank und Walter Starz von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein sind PreisträgerInnen von Österreichs größtem Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde Wies´n“. Ausgezeichnet wurde das Projek...