Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.
alt

Walderlebnistage der Volksschule Irdning am LFZ Raumberg-Gumpenstein

zu den Bildern

Anlässlich des internationalen Jahr des Waldes fanden am 6. und 7. Juli 2011 am LFZ Raumberg-Gumpenstein für die zweiten und dritten Klassen der Volksschule Irdning Erlebnistage zum Thema Wald statt. Dabei konnten 54 Kinder, Eltern und ihre Lehrerinnen allerhand Wissenswertes zum Thema Wald erfahren.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung über richtiges Verhalten im Wald ging es für die Kinder anschließend in Gruppen zu vier Stationen, in denen verschiedenste Themenbereiche des Waldes behandelt wurden.

Daniela Vockenhuber bzw. die Waldpädagogin Christiane Tartarotti behandelten den Schwerpunkt „Ökosystem Wald“. Hierbei konnten die Kinder vieles über Vorgänge und Lebensgemeinschaften im Wald lernen. Fragen wie „Wofür brauchen wir den Wald“, „Was braucht ein Baum zum Leben?“ und „Was ist die Aufgabe der Wurzlen?“ wurden hier erläutert.

Eine weitere Station widmete sich dem Thema „Waldvegetation“. Diese wurde von Renate Mayer betreut. Die jungen ForscherInnen bestimmten die wichtigsten Baumarten und Sträucher. Nicht nur die Entwicklung von prächtigen Waldbäumen, sondern auch der Zerfall konnten an Ort und Stelle beobachtet werden. Im Rahmen eines Suchspiels wurden mit Zäpfen, Moos, Blättern, Ästen etc. schöne Waldbilder gestaltet.

Die dritte Station, betreut von Bettina Plank, behandelte das Thema „Tiere im Wald“. Anhand von Präparaten (Dachs, Fuchs, Auerhahn) und Anschauungsmaterial wurde hier Wissen zu den wichtigsten Waldtieren und ihren Lebensgewohnheiten vermittelt. Besonders großen Spaß bereitete den neugierigen Kindern das Rätsel-Raten von Waldtieren.
Einige Tiere, wie zum Beispiel Ameisen, ein Mäusebussardpärchen und Eichhörnchen, konnten auch vor Ort beobachtet werden.

Im Rahmen einer weiteren Station wurde der Schwerpunkt „Jagdhunde“ behandelt, die für viele Kinder wohl das Highlight des Tages darstellte. Ingrid Zainer brachte ihre zwei Jagdhunde (Münsterländer) mit und verriet den Kindern allerhand über Aufgaben, Ausbildung und Haltung. Die Kinder durften mit den Hunden verschiedene Übungen selbst ausprobieren.

Anschließend konnten sich die Kinder bei einer Waldjause stärken. Zum Abschluss konnten die Kinder das Gelernte durch ein kleines Quiz überprüfen und jedes Kind erhielt ein eigenes Waldzertifikat sowie eine Holzmedaille.

(Das Projekt ist Teil der „Forschungs- und Erlebniswerkstatt Liezen“, eine generation innovation Pilotregion als Initiative des BMVIT und BMUKK unter der Leitung des LFZ Raumberg-Gumpenstein.)