Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

wasserkraft und kupferweg 033

Im Rahmen des generation innovation-Projektes "Forschungs- und Erlebniswerkstatt Liezen: Energie" wurde vom LFZ (Mag. Elisabeth Finotti)  für ca. 60 SchülerInnen (3. und 4. Klassen) der Volksschulen Donnersbach und Irdning ein Wandertag im Walchental (Öblarn) organisiert.

Film: http://youtu.be/7zsbSm4Lop4

 

wasserkraft und kupferweg 023

 

Ziel des gesamten Projekts ist es, die Kinder aufzuklären, was Energie überhaupt ist, welche Energieformen es gibt und wie die Energieproduktion erfolgen kann. Welche Produktionsart umweltschonend ist und wie jeder selbst zu Hause Energie einsparen kann, dies sind die daraus folgenden Themen in den einzelnen Projektaktivitäten.

 
Volksschüler von Irdning und Donnersbach auf der Suche nach umweltfreundlichen Energieformen

Das Walchental beherbergt neben einem kleinen Wasserkraftwerk (http://www.elektro-peer.at/) auch Bergwerksstollen und Verarbeitungsstationen des früheren Kupfer-, Silber- und Goldabbaus. Sowohl ein Teil des Stollens (in der Nähe gibt es auch eine schwefelhaltige Heilquelle) als auch die alten Schmelzofenstationen und Silbertreibherd können besichtigt werden. Die äußerst kompetenten Führer vom Bergbauverein Öblarn (http://www.kupferweg.at/) präsentierten die Thematik absolut altersgerecht für die SchülerInnen, deren Interesse und Begeisterung sich in ihrem disziplinierten Verhalten und ihren Fragen zeigte. Besonders das Eindringen in den alten Stollen und die in der Nähe der einzelnen Stationen überall zu findenden Steine und Abfälle des früheren Erzabbaus, wie Schlackenstücke und mit Kupfer durchzogene Exemplare, waren für die Kinder faszinierend.Die Faszination hielt sich jedoch die Waage mit der gleichzeitigen Einsicht, dass diese Form des Erzabbaus einen Raubbau an der Natur darstellt und die Aktivität der Schmelzöfen und die weitere Verarbeitung zur damaligen Zeit zusätzlich Vegetation und Luft im Walchental nachhaltig beeinträchtigte.

Nach Abschluss der Kupferwegbegehung führte (aufgrund des sich verschlechternden Wetters) der Bus die Kinder zum Wasserkraftwerk, wo das Krafthaus besichtigt und die Energieproduktion aus Wasserkraft besprochen wurde. Auch Herr M. Peer, der diese Führung abhielt, präsentierte die Thematik in äußerst kindgerechter Form und hatte zum Schluss sogar noch eine CD für die Lehrerinnen parat, anhand derer im Unterricht Modellaktivitäten durchgeführt werden können. Wetterbedingt musste die Kraftwerksbegehung allerdings eher kurz gehalten werden.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Aktivitäten im Projekt sowie Bilder zur Exkursion und zu den anderen Projektaktivitäten finden Sie hier und auf www.gi-liezen.com.

 

Please Wait

 

Forschungs- und Erlebniswerkstatt Liezen: Energie – Energieeinsatz im eigenen Umfeld wahrnehmen und den Verbrauch erforschen. Produktion und Technologien erleben.

Finotti Elisabeth (2010 - 2012)