Sie benutzen eine uralte Version von Microsofts InternetExplorer.
Diese Version wird von unserer Website nicht mehr unterstützt.
Bitte aktualisieren Sie Ihren InternetExplorer oder wechseln Sie zu einem anderen modernen Browser.

Image
Almfest für groß und klein!
Am Samstag, dem 6. Juni 2009, laden die Wirtsleute des Oberkoglerlehens und das Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein zu der Einweihungsfeier der Aussichtswarte Enntalblick in Wörschach ein.

Beginn: 11:00 Das Fest startet um 11 Uhr mit der Einweihung der Warte durch Pfarrer Dr. theol. Michael Unger. Bei der gemütlichen Almhütte wird für leibliches Wohl und musikalische Untermalung von heimischen, volkstümlichen Gruppen gesorgt.

Es werden Schmankerln wie gegrilltes Kotelett, Käsekrainer und deftige Jausenbrote angeboten. Auch am knisternden Lagerfeuer kann man sich ein Würstchen grillen, was vor allem die Kinder freuen wird.Damit die Naschkatzen nicht zu kurz kommen, gibt es Kuchen und Kaffee vom Buffet. So steht einem schönen Tag auf der Alm, umgeben von der unvergleichlichen Naturkulisse der Ennstaler Berge, nichts mehr im Weg.

Zufahrt über Ortsgebiet Wörschach Richtung Wörschachberg.
Genaue Ortsangabe: Oberkoglerkoppen am Wörschachberg
Finden in Google Maps
Finden in Live Search

In Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern des 4B-Jahrganges des LFZ Raumberg-Gumpenstein wurde die Vision von Herrn Hubert Leitner vulgo Schwiaz, eine Aussichtwarte zu bauen, erfolgreich umgesetzt.

Darum wurde in monatelanger Arbeit eine Warte gebaut. Die statischen Berechnungen wurden mit Hilfe der Firma Holzbau Irdning (HBI) durchgeführt.

Der Weg zur Warte wurde saniert und ein schöner Pfad mit lehrreichen Info-Tafeln gestaltet. Ganze acht Gemeinden des schönen Ennstals kann man überblicken und durch die lehreichen Schilder entlang des Weges erfährt man Wissenswertes über den Gebirgswald.

Image

Image

Image

 

 

 

 


Das Projektteam bestand aus dem ganzen 4B-Jahrgang 2008/2009 und dessen Betreuern Ing. Hans Bauer, DI Karl Kaltenegger, DI Peter Schweiger und DI Stefan Waldauer. 

Der 4B-Jahrgang 2008/2009 Ringdorfer