Alpenländisches Expertenforum 2009 - Downloads und Bilder Print E-mail

Sie haben Interesse an den Beiträgen und Bildern des 15. Alpenländischen Expertenforums 2009 zum Thema „Grundfutterqualität - aktuelle Ergebnisse und zukünftige Entwicklungen".
Wenn Sie Bilder in Druckqualität benötigen, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme - gerne übermitteln wir Ihnen das gewünschte Bild in entsprechender Qualität ( Birgit Huber-Kitzer

Die in den vergangenen Jahren sehr sprunghafte Preisentwicklung im Bereich von Energie und landwirtschaftlichen Betriebsmitteln hat die Bedeutung und den Stellenwert von Silage, Heu und Weidefutter zur Versorgung der Wiederkäuer und Pferde wieder stärker in den Vordergrund gerückt. Wirtschaftseigenes Grundfutter sollte für eine bedarfs- und leistungsgerechte Fütterung in ausreichender Menge und bester Qualität ganzjährig am Betrieb zur Verfügung stehen.

Quantität und Qualität des Grundfutters sind neben den jeweiligen Standortsbedingungen von zahlreichen Bewirtschaftungsfaktoren abhängig. Dazu zählen insbesondere ein leistungsfähiger, dichter Pflanzenbestand sowie ein an die standörtlichen und klimatischen Verhältnisse optimal angepasstes Düngungs- und Nutzungsmanagement. Eine Reihe von rechtlichen Regelungen und Bestimmungen beschränken allerdings den möglichen Rahmen dieser Produktionsfaktoren durch die Festlegung von Obergrenzen. Darüber hinaus sind bei Teilnahme am österreichischen Agrarumweltprogramm ÖPUL zahlreiche maßnahmen¬spezifische Auflagen einzuhalten, die sich wiederum auf Ertrag und Qualität des Grundfutters auswirken können. Für den Landwirt stellen sich daher viele Fragen im Hinblick auf die Produktion, Konservierung und Bereitstellung hoher Grundfutterqualitäten unter der Prämisse einer nachhaltigen, umwelt- und ressourcenschonenden Bewirtschaftung der Grünlandflächen.

All diese Fragen und damit zusammenhängende Problembereiche wurden beim 15. Alpenländischen Expertenforum, das in bewährter Weise von Univ.-Doz. Dr. Erich M. Pötsch und seinem Team organisiert und durchgeführt wurde, ausführlich behandelt und intensiv diskutiert. Namhafte Vortragende aus dem In- und Ausland präsentierten neueste Erkenntnisse und aktuelle Versuchsergebnisse zum Themenbereich Grundfutterqualität und stellen sich einem intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Lehre, Beratung und Praxis.